Jeder dritte Senior fühlt sich einsam

Der Nachbarstuhl bleibt leer: Jeder zehnte Senior fühlt sich einsam. Foto: Heiko Weckbrodt

Der Nachbarstuhl bleibt leer: Jeder zehnte Senior fühlt sich einsam. Foto: Heiko Weckbrodt

Armut und Einsamkeit spielen aber in Striesen, Blasewitz und Loschwitz eine etwas geringere Rolle

Striesen, 19. Januar 2022. Für die Senioren in Striesen, Blasewitz und Loschwitz spielen Armut, Einsamkeit und ähnliche Probleme eine etwas geringere Rolle als im Stadtdurchschnitt. Das geht aus einer Studie der Stadt und der TU Dresden zur Lebenssituation von Menschen ab 60 hervor. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesundheit | Schreib einen Kommentar

Neues ambulantes OP-Zentrum im St.-Joseph-Stift

Blick in einen OP-Saal im neuen ambulanten Operationszentrum des Krankenhauses St. Joseph-Stift in Dresden-Johannstadt. Foto: SJS

Blick in einen OP-Saal im neuen ambulanten Operationszentrum des Krankenhauses St. Joseph-Stift in Dresden-Johannstadt. Foto: SJS

Krankenhaus: Immer mehr Operationen sind auch ambulant möglich

Johannstadt, 11. Januar 2022. Um mehr Patienten auch ambulant operieren zu können, hat das St.-Joseph-Stift in Dresden-Johannstadt nun ein neues OP-Zentrum eröffnet. Dies sei „eine Weichenstellung in die Zukunft, um der zunehmenden Verlagerung in den ambulanten Bereich Rechnung zu tragen und unsere Position als Spezialversorger zu stärken“, betonte Krankenhaus-Geschäftsführer Peter Pfeiffer. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesundheit | Verschlagwortet mit , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Straße vor Universellen Werken Dresden saniert

Amtsleiter Robert Franke von der Wirtschaftsförderung überzeugt sich vor den Universellen Werken Dresden dass die Bauarbeiter aus der Pflaster-Holperpste eine ordentliche Straße gemacht haben. Foto: LHD

Amtsleiter Robert Franke von der Wirtschaftsförderung überzeugt sich vor den Universellen Werken Dresden dass die Bauarbeiter aus der Pflaster-Holperpste eine ordentliche Straße gemacht haben. Foto: LHD

Erneuerung der Zwickauer Straße soll Ausbau des Technologiezentrums vorbereiten

Südvorstadt, 18. Dezember 2021. Damit das Technologiezentrum „Universelle Werke Dresden“ (UWD) in Uni-Nähe wachsen kann und dort auch Laster vernünftig vorfahren können, hat Wirtschaftsförderungs-Chef Robert Franke einen weiteren Teil der „Zwickauer Straße“ für 2,1 Millionen Euro sanieren lassen. Ab heute ist der 493 Meter lange Abschnitt zwischen Hahnebergstraße und Feldschlößchenstraße wieder für den Verkehr freigegeben. Das hat die Stadtverwaltung Dresden mitgeteilt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Handyparken mit App „PayByPhone“ in Dresden gestartet

Handyparken mit der PayByPhone-App am Rathaus Dresden. Foto: Oliver Killig für die LHD

Handyparken mit der PayByPhone-App am Rathaus Dresden. Foto: Oliver Killig für die LHD

Betreiber verlangt 10 % Aufpreis zur normalen Parkplatz-Gebühr

Dresden, 16. Dezember 2021. Nachdem sich die Stadt lange schwer mit dem Handy-Parken getan hat, gibt es mittlerweile sogar schon drei Möglichkeiten für die Dresdner Autofahrer, unterwegs per Smartphone die Parkgebühren zu entrichten. Jüngster Zugang ist die App des VW-Zöglings „PayByPhone“, mit der die Automobilisten „auf an allen 6000 öffentlichen, kostenpflichtigen Parkplätzen in Dresden digital und kontaktlos parken, zahlen und auch ihre Parkscheine bequem per Handy unterwegs verlängern“ können, wie die Stadtverwaltung und Volkswagen Sachsen heute in einer gemeinsamen Information mitgeteilt haben. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Verkehr | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Radweg-Demo auf dem Blauen Wunder

Blick von der Bergstation der Schwebebahn in Dresden-Loschwitz auf das Blaue Wunder und den Osten Dresdens. Foto: Heiko Weckbrodt

Blick von der Bergstation der Schwebebahn in Dresden-Loschwitz auf das Blaue Wunder und den Osten Dresdens. Foto: Heiko Weckbrodt

Fahrradfahrer und ADFC fordern versprochene Radweg-Verbesserungen ein

Loschwitz, 14. Dezember 2021. Radfahrer wollen am Freitagvormittag ab 10 Uhr kurzzeitig mit einer Demo das „Blaue Wunder“ zwischen Loschwitz und Blasewitz blockieren. Auf Initiative des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) Dresden möchten sie damit längst versprochene Radweg-Verbesserungen auf und rings um die Elbbrücke einfordern. Darauf hat der Dresdner ADFC-Chef Edwin Seifert aufmerksam gemacht. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Verkehr | Verschlagwortet mit | Schreib einen Kommentar

50.000 Euro für Bauernmuseum Reitzendorf

Foto: Heiko Weckbrodt

Foto: Heiko Weckbrodt

Reitzendorf, 1. Dezember 2021. Das Kleinbauernmuseum Dresden-Reitzendorf bekommt 50.000 Euro Fördergeld vom Bundeslandwirtschaftsministerin. Das hat der sächsische Bundestagsabgeordnete Lars Rohwer mitgeteilt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschichte | Verschlagwortet mit , | Schreib einen Kommentar

Alte Kita an Junghansstraße für Wohnungsbau abgerissen

Viel ist schon jetzt nicht mehr übrig von der alten DDR-Kita an der Ecke von Schrammstein- und Junghans-Straße. Foto: Heiko Weckbrodt

Viel ist nicht mehr übrig von der alten DDR-Kita an der Ecke von Schrammstein- und Junghans-Straße. Foto: Heiko Weckbrodt

Stadttochter WiD baut 20 neue Sozialwohnungen in Dresden-Gruna

Gruna, 30. November 2021. Die städtische Tochter „Wohnen in Dresden“ (WiD) lässt derzeit an der Ecke von Junghansstraße und Schrammsteinstraße eine alte Grunaer Kita abreißen, um dort Sozialwohnungen zu bauen. Deren Bau soll im Frühjahr 2022 beginnen. Entstehen sollen dort bis Ende 2023 insgesamt 20 Wohnungen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Stadtentwicklung | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

Denkmal für Corona-Tote in Uniklinik Dresden eingeweiht

Ein verfremdetes Omega aus Holz ist zum Denkmal für die Corona-Toten im Uniklinikum Dresden geworden. Foto: Kirsten Lassig für das UKD

Ein verfremdetes Omega aus Holz ist zum Denkmal für die Corona-Toten im Uniklinikum Dresden geworden. Foto: Kirsten Lassig für das UKD

Hölzernes Omega versinnbildlicht menschliche Endlichkeit

Johannstadt, 22. November 2021. Mit einem Denkmal erinnert das Uniklinikum Dresden (UKD) seit heute offiziell der rund 500 Menschen, die in dem Krankenhaus an Corona gestorben sind. Der Dresdner Künstler Ulrich Eißner hat die hölzerne Skulptur ähnlich wie den letzten Buchstaben des griechischen Alphabets geformt: Das Omega soll den Betrachter an die Endlichkeit des Seins erinnern. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesundheit | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Umgebauter Spielplatz im Hermann-Seidel-Park wieder eröffnet

Das neue Kleinkindareal im Hermann-Seidel-Park. Foto: Heiko Weckbrodt

Das neue Kleinkindareal im Hermann-Seidel-Park. Foto: Heiko Weckbrodt

Neue Holzspielgeräte erinnern an die frühere Rhododendron-Gärtnerei in Striesen

Striesen, 3. November 2021. Die Kinder aus Striesen und den Nachbarbezirken haben heute den frisch umgestalteten und vergrößerten Spielplatz im Hermann-Seidel-Park in Besitz genommen: Mit einem Tag Verspätung fielen heute Vormittag die meisten Bauzäune, nach Kita-Schluss am Nachmittag stapelte sich dann schon der Nachwuchs an den neuen hölzernen Spielgeräten. Mit großer Begeisterung buken die Jüngsten auf dem neuen Kleinkinderareal ihre Sandkuchen und ließen die Glocke am „Eisladen“ scheppern. Derweil kraxelten die Vorschulkinder über und durch die neue Kletterburg. Nur die Windschutzblende samt Bänken vor den zwei Tischtennisplatten blieben noch umzäunt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter spielplatz | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Prognose: Geberbach-Verwandlung kostet 80 Millionen

Steve Kobsch von der Planungsgesellschaft "Scholz + Lewis" und Projektleiterin Katja Schumann vom Umweltamt stehen auf dem Abschnitt der Salzburger Straße, den sie gerne rund 100 Meter nach Osten verlegen wollen - und zeigen, wie dort künftig der Geberbach langfließen soll. Foto: Heiko Weckbrodt

Steve Kobsch von der Planungsgesellschaft „Scholz + Lewis“ und Projektleiterin Katja Schumann vom Umweltamt stehen auf dem Abschnitt der Salzburger Straße, den sie gerne rund 100 Meter nach Osten verlegen wollen – und zeigen, wie dort künftig der Geberbach langfließen soll. Foto: Heiko Weckbrodt

Zurück zur Natur: Entstehen soll ein „Blaues Band“ der Naherholung von Dresden-Prohlis bis zur Elbe

Dobritz, 25. Oktober 2021. Das Projekt „Blaues Band“, das vor allem auf eine Renaturierung des Geberbachs auf Dresdner Flur zielt, wird schätzungsweise rund 80 Millionen Euro kosten. Darin eingeschlossen sind der Bach-Umbau und -Umverlegungen, neue Rad- und Fußwege am Ufer, aber auch Leitungsverlegungen und eine Teilverlegung der Salzburger Straße. Das hat Projektleiterin Katja Schumann vom Umweltamt nach ersten Vorplanungen geschätzt. Die genauen Kosten könne die Stadtverwaltung aber erst abschätzen, wenn die Bürger-Wünsche und das Stadtratsvotum klar seien. Ideengeber können demnächst ihre Vorschläge im Internet über die Adresse dresden.de/blauesband einreichen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Stadtentwicklung, Umwelt | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Schreib einen Kommentar