Havarietests in Striesen: Trübes Wasser zu erwarten

Wassertropfen. Grafik: hw

Das Wasser in Striesen könnte demnächst etwas trübe sein. Grafik: hw

Sachsenenergie testet neues Rohrbruch-Ortungssystem

Striesen, 24. Septeber 2021. Wenn das Wasser aus dem Hahn in den nächsten zwei Wochen gelegentlich trübe wird, liegt das an Stresstests und Havarievorsorge: Der Regionalversorger „Sachsenenergie“ simuliert vom 27. September bis 15. Oktober 2021 im Trinkwassernetz von Striesen, Johannstadt und Blasewitz einen Notfall, bei dem die Feuerwehr viel Löschwasser aus den Wassernetzen zieht. Dadurch könne es „kurzfristig zu Druckschwankungen sowie Trübungen des Trinkwassers kommen, welche gesundheitlich unbedenklich sind“, hieß es von Sachsenenergie. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Umwelt | Verschlagwortet mit | Schreib einen Kommentar

Elternbetten für die Kinderkrebsstation

Stationsleiterin Antje Berg (links vorn) und Teresa Weinert - die Mutti eines krebskranken Kindes - sitzen auf einem der neuen rollbaren Elternbetten. Dahinter stehen Sonnenstrahl-Vorstand Andreas Führlich und Filialleiterin Anett Walther von der Sparkasse am Uniklinikum. Foto: Sabine Mutschke für den Sonnenstrahl e.V.

Stationsleiterin Antje Berg (links vorn) und Teresa Weinert – die Mutti eines krebskranken Kindes – sitzen auf einem der neuen rollbaren Elternbetten. Dahinter stehen Sonnenstrahl-Vorstand Andreas Führlich und Filialleiterin Anett Walther von der Sparkasse am Uniklinikum. Foto: Sabine Mutschke für den Sonnenstrahl e.V.

Sonnenstrahl sammelt Geld, um Müttern und Vätern eine Übernachtung bei den kleinen Patienten zu ermöglichen

Johannstadt, 14. September 2021. Damit Eltern bei ihren krebskranken Kindern im Krankenhaus schlafen können, hat der „Sonnenstrahl“-Verein rund 3200 Euro gesammelt. Mit diesen Spendengeldern hat der Verein nun „zwölf extra große, komfortable Gästebetten“ gekauft, um sie im Dresdner Uniklinikum in Johannstadt aufzustellen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesundheit, Kinder | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

Kühn will Parken am Schillerplatz weiter einschränken

Das Straßen- und Tiefbauamt hat am Schillerplatz die Zufahrt zum Elbufer mit Pollern gesperrt und ein Parkverbots-Zonenschild aufgestellt. Foto: RD

Das Straßen- und Tiefbauamt hat am Schillerplatz bereits die Zufahrt zum Elbufer mit Pollern gesperrt und ein Parkverbots-Zonenschild aufgestellt. Foto: RD

Bürgermeister plant Anwohner-, Kurzzeit- und Bezahlparkplätze sowie Fahrradbügel

Blasewitz, 9. September 2021. Nachdem er die Zufahrt zu den früheren Parkplätzen am Elbufer zugepollert hat, will Baubürgermeister Stephan Kühn (Bündnisgrüne) als nächstes am Schillerplatz mehr Parkplätze für Anwohner reservieren, die Parkgebühren auf den verbleibenden Stellplätzen erhöhen, mehr Fahrradbügel installieren und mehr Schilder aufstellen, die auf die bisher wenig genutzte kommerzielle Tiefgarage unter der Schillergalerie hinweisen. Das geht aus einer Präsentation hervor, die Kühn heute vorgestellt hat. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Verkehr | Verschlagwortet mit , | Schreib einen Kommentar

Radschnellstraße Ost: Bau beginnt Ende August auf der „Glashütter“

Bauarbeiten auf der Glashütter Straße für die Fahrradstraße. Foto: Heiko Weckbrodt

Bauarbeiten auf der Glashütter Straße für die Fahrradstraße. Foto: Heiko Weckbrodt

„Vorrangroute“ soll Radfahren von der Stadtmitte zum Campus Tolkewitz fördern

Striesen, 27. August 2021. In Striesen beginnen am Montag die Bauarbeiten für die Fahrradschnellroute Ost. Das hat die Stadtverwaltung Dresden angekündigt. Die „Radvorrangroute“ soll letztlich den Straßburger Platz mit dem Schulcampus Tolkewitz auf ausgebauten Nebenstraßen verbinden, auf denen Radfahrer Vorrang genießen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Verkehr | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

Pleite ade: Neue Besitzer für Eisold-Cafés in Striesen und Blasewitz

Das Café Toscana beginnt mit dem Besitzerwechsel am 1. Juli 2021 auch den Innenbetrieb wieder. Foto: Ralf Dießelmann

Das Café Toscana am Schillerplatz. Foto: Ralf Dießelmann

Insolvenzverfahren steht vor dem Abschluss

Blasewitz/Striesen, 24. August 2021. Die Eisold-Cafés am Fetscherplatz, am Uniklinikum Dresden sowie das „Toscana“ am Schillerplatz in Dresden-Blasewitz haben aus der Pleite heraus neue Betreiber gefunden und sind damit – zumindest vorerst – gerettet. Gleiches gilt für die verbliebenen zehn Filialstandorte der Bäckereikette Eisold mit Stammsitz in Radeberg. Für eine entsprechende Lösung hat nun die Gläubiger-Versammlung einstimmig votiert. Das hat Insolvenzverwalter Christian Heintze von der „BBL Brockdorff Rechtsanwaltsgesellschaft“ mitgeteilt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

Alma ist das 1000. Baby im St.-Joseph-Stift

Baby Alma und Mutter im St-Joseph-Stift. Foto: St-Joseph-Stift

Baby Alma und Mutter im St-Joseph-Stift. Foto: St-Joseph-Stift

Geburtenzahlen verharren im Johannstädter Krankenhaus auf Niveau der Vorjahre

Dresden, 19. August 2021. Die kleine Alma ist das 1000. Baby, das im Jahr 2021 im Krankenhaus St. Joseph-Stift in Dresden-Johannstadt geboren wurde. Damit verharren die Geburtenzahlen etwa auf dem Niveau der Vorjahr. 2021 kam das 1000. Baby des Jahres zwei Tage früher auf die Welt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kinder | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Der Gänsedieb von Striesen

Wer hat sich denn da im Garten der alten Feuerwache versteckt? Der Gänsedieb von Striesen. Foto: Heiko Weckbrodt

Wer hat sich denn da im Garten der alten Feuerwache versteckt? Der Gänsedieb von Striesen. Foto: Heiko Weckbrodt

Striesen, 3. August 2021. Die alte Feuerwache Striesen an der Schlüterstraße 39 gilt längst schon als Sehenswürdigkeit: Sie ist das ältestes Feuerwehrhaus in Dresden, das bis heute ununterbrochen in Betrieb ist, und an für sich schon einen Abstecher wert. Wer aber links an dem Gebäude vorbei noch in den kurzen Stumpf der Kipsdorfer Straße hineingeht und rechts über den Zaun der Wache schaut, wird sich einen Moment verwundert die Augen reiben: Ja, da hat sich doch tatsächlich ein kleiner Bruder des „Gänsediebs“ von der Weißen Gasse in der Innenstadt nach Striesen verirrt und klaut nun an einem beschaulichen Mini-Tümpel das Federvieh – vermutlich zum Pausen-Amüsement der Feuerwehrleute. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Architektur | Verschlagwortet mit | Schreib einen Kommentar

„Die Russen sind im Lande“

"Ein Notar" von Marinus van Reymerswalde (1542), davor die Innungslade der Dresdner Kupferschmied-Innung, die nur mit den Schlüsseln dreier Meister geöffnet werden konnte. Darin wurden beispielsweise Lehrbriefe und andere Dokumente verwahrt. Foto: Heiko Weckbrodt

„Ein Notar“ von Marinus van Reymerswalde (1542), davor die Innungslade der Dresdner Kupferschmied-Innung, die nur mit den Schlüsseln dreier Meister geöffnet werden konnte. Darin wurden beispielsweise Lehrbriefe und andere Dokumente verwahrt. Foto: Heiko Weckbrodt

Stadtarchiv in der Dresdner Albertstadt zeigt in einer Sonderausstellung teils ungewöhnlich „verpacktes Wissen“

Dresden-Albertstadt, 26. Juli 2021. Geronnene Vergangenheit kennt viele „Datenbehältnisse“, in denen sie sich manifestieren kann: eine dreifach gesicherte Innungslade, ein Koffer voller Zeitungsausschnitte, ein Stapel alter Floppy-Disketten, Säcke, Klarsichtfolien, Fässer, dicke Aktenordner, verschlossene Folianten… Dr. Marco Iwanzeck und seine Kollegen vom Stadtarchiv bekommen jedes Jahr ganze Rollwagen gefüllt mit diesen Artefakten, die nur darauf warten, für die Nachwelt erschlossen zu werden. „Verpacktes Wissen“ nennen sie diese unerschlossenen Schätze und haben ihnen eine Sonderausstellung im Archiv an der Elisabeth-Boer-Straße gewidmet. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Österreicher schleifen Nanogräben fürs schnelle Internet in Schullwitzer Straßen

Maschinenführer Basic Fikret steuert die Fugenschleifmaschine beim Nanotrench-Verfahren. Foto: Heiko Weckbrodt

Maschinenführer Basic Fikret steuert die Fugenschleifmaschine beim Nanotrench-Verfahren. Foto: Heiko Weckbrodt

Vodafone setzt in Dresden auf neues Verlegeverfahren für Glasfasern

Dresden-Schullwitz, 13. Juli 2021. Vodafone erweitert derzeit im Schönfelder Hochland im Nordosten von Dresden sein Glasfaser-Datennetz aus. Ab April 2022 sollen dadurch rund 1000 Haushalte und Betriebe in Eschdorf, Schönfeld-Weißig, Rossendorf, Schullwitz und anderen Orten im Hochland schnelle Gigabit-Internetzugänge bestellen können. Einen Teil der dafür nötigen 64 Kilometer Lichtleiterkabel verlegt das Unternehmen „Österreichische Glasfaser Verlegung“ (ÖGV) für Vodafone im neuen „Nanotrench“-Verfahren, beispielsweise am Ortsausgang von Schullwitz in Richtung Eschdorf. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Technologie | Verschlagwortet mit , , , , , | Schreib einen Kommentar

Eisold junior übernimmt Café Toscana in Blasewitz

Das Café Toscana am Schillerplatz in Dresden-Blasewitz: Foto: Jörg Blobelt, Wikimedia, https://commons.wikimedia.org/wiki/File:20130605075MDR_Dresden-Blasewitz_Schillerplatz_7_Hochwasser.jpg?uselang=de, CC4-Lizenz, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/

Das Café Toscana am Schillerplatz in Dresden-Blasewitz: Foto: Jörg Blobelt, Wikimedia, CC4-Lizenz

Eigene Patisserie geplant, am 1. Juli startet wieder Innenbetrieb

Blasewitz, 28. Juni 2021. Das „Café Toscana“ am Schillerplatz in Dresden-Blasewitz bekommt nach der Eisold-Pleite einen neuen, alten Betreiber: Statt Jörg Eisold wird ab dem 1. Juli 2021 sein Sohn Clemens Eisold das traditionsreiche Café leiten und hat eigens dafür die „Eisold GenussManufaktur GmbH“ gegründet. Er will seine Kuchen größtenteils von der väterlichen Bäckereikette beziehen, aber auch eine neue hauseigene Patisserie etablieren. Das hat Insolvenzverwalter Christian Heintze mitgeteilt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Restaurant & Cafe | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar