Lehrlinge begrünen städtische Dächer in Reick

Mit genügsamen Pflanzen begrüntes Dach mit Totholzecken und Sandflächen in Dresden-Reick. Foto:  Rafael Boedecker für die LHD

Mit genügsamen Pflanzen begrüntes Dach mit Totholzecken und Sandflächen in Dresden-Reick. Foto: Rafael Boedecker für die LHD

Genügsames Biotop soll auch lokale Antworten auf den Klimawandel liefern

Reick, 2. November 2022. Gartenbau-Lehrlinge haben in Dresden-Reick versuchsweise ein städtisches Dach an der Lohrmannstraße mit einem besonders genügsamen Biotop begrünt. Sie haben dafür auf einem 400 Quadratmeter großes Dach des „Regiebetriebes Zentrale Technische Dienstleistungen“ der Stadt Dresden genutzt. Das hat die Stadtverwaltung mitgeteilt. Die Kommune gibt für den Versuch rund 13.000 Euro aus. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Grünanlagen, Umwelt | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Plasterohr einziehen statt Baggern

Die Bagger haben bereits das erste Loch für die "Close fit"-Sanierung der Wasserleitung unter der Bertolt-Brecht-Allee ausgebaggert. Foto.  Jürgen Männel für Sachsenenergie

Die Bagger haben bereits das erste Loch für die „Close fit“-Sanierung der Wasserleitung unter der Bertolt-Brecht-Allee ausgebaggert. Foto. Jürgen Männel für Sachsenenergie

Arbeiter schieben unter der Bertoldt-Brecht-Allee eine 70 cm dicke PE-Leitung in das unterirdische Gussrohr hinein

Striesen, 21. Oktober 2022. „Sachsenenergie“ will eine der Haupt-Trinkwasserleitungen unter der Bertolt-Brecht-Allee in Dresden-Striesen sanieren, ohne die gesamte Allee aufzureißen. Dafür verwendet der Energie- und Wasserversorger das sogenannte „Close-fit“-Verfahren. Dabei graben die Bagger nur wenige Löcher und ziehen Plasterohre in die unterirdischen Metallrohre ein. Dies geht aus einer Sachsenenergie-Mitteilung hervor. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Infrastruktur | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Schillerstraße halbseitig gesperrt

Bauarbeiter am Werk. Themenfoto: Heiko Weckbrodt

Bauarbeiter am Werk. Themenfoto: Heiko Weckbrodt

Loschwitz, 16. Oktober 2022. Um zu prüfen, ob die Stützmauern entlang der Schillerstraße in Dresden noch solide sind, prüft das Leipziger Ingenieurbüro Berndörfler & Salin am Mittwoch, 19. Oktober 2022, von 9 Uhr bis 15 Uhr das Gemäuer. Das hat die Stadtverwaltung als Auftraggeber angekündigt.
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Verkehr | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

Bauarbeiter am Werk. Themenfoto: Heiko Weckbrodt

Bauarbeiter am Werk. Themenfoto: Heiko Weckbrodt

Loschwitz, 7. Oktober 2022. Bis 30. November 2022 saniert das Straßen- und Tiefbauamt die beiden maroden Fußwege der Stangestraße in Dresden-Loschwitz zwischen Plattleite und Rißweg auf einer Länge von etwa 200 Metern. Das hat die Stadtverwaltung mitgeteilt. Die Bauarbeiten kosten rund 110.000 Euro. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Verkehr | Schreib einen Kommentar

Heynath- und Bergmannstraße wird teilsaniert

Bauarbeiter am Werk. Themenfoto: Heiko Weckbrodt

Bauarbeiter am Werk. Themenfoto: Heiko Weckbrodt

Im Oktober und November bekommt die Fahrbahn einen neuen Belag

Striesen/Gruna, 30. September 2022. Die Stadt repariert ein Stück Holperpiste zwischen Striesen und Gruna: Arbeiter von Bistra Bau aus Putzkau sanieren im kommunalen Auftrag ab dem 4. Oktober 2022 Teile der Heynathstraße, die in Striesen zur Bergmannstraße wird. Das hat die Stadtverwaltung mitgeteilt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Straßen | Verschlagwortet mit , | Schreib einen Kommentar

„Internet der Dinge“-Technik drückt Schul-Heizenergie um ein Drittel

 Lehrer Stefan Lux und das "Energykids"-Team der 102. Grundschule „Johanna“ diskutieren Möglichkeiten, mit moderner Technik Heizenergie zu sparen, ohne zu frieren. Foto: Albrecht für die Wirtschaftsförderung Dresden

Lehrer Stefan Lux und das „Energykids“-Team der 102. Grundschule „Johanna“ diskutieren Möglichkeiten, mit moderner Technik Heizenergie zu sparen, ohne zu frieren. Foto: Albrecht für die Wirtschaftsförderung Dresden

Dresden will Pilotprojekt in Johannstadt nun auf ganze Stadt ausweiten

Johannstadt, 22. September 2022. Durch moderne Sensoren, Steuer- und Funktechnik, wie sie im „Internet der Dinge“ (IoT) üblich sind, lässt sich der Heizenergie-Verbrauch in Schulen vom Typ „Dresden“ um etwa ein Drittel senken. Das hat ein Praxisexperiment im Zuge des Projektes „Matchup“ an der 102. Grundschule „Johanna“ in Dresden-Johannstadt ergeben, wie die kommunalen Wirtschaftsförderer nun bekannt gegeben haben. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Schule, Umwelt | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

Grüne Demo für mehr Zebras auf Stresemannplatz

Zebrastreifen sollen Fußgängern helfen, den Stresemannplatz sicher zu queren. Foto: Heiko Weckbrodt

Zebrastreifen sollen Fußgängern helfen, den Stresemannplatz sicher zu queren. Foto: Heiko Weckbrodt

Aktion für fußgängerfreundlichen Platz-Umbau

Johannstadt, 21. September 2022. Damit der Stresemannplatz an der Grenze zwischen Johannstadt und Striesen fußgängerfreundlicher wird, haben die Dresdner Bündnisgrünen für Donnerstagvormittag (22. September 2022) zu einer Vor-Ort-Demo aufgerufen. Von 7 bis 9 Uhr wollen sie dort für Zebrastreifen, Fahrbahneinengungen und weitere Veränderungen auf dem Platz demonstrieren. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Verkehr | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

Baby-Boom im St. Joseph-Stift flacht ab

Die kleine Alva in den Armen ihrer Mama. Foto: St. Joseph-Stift

Die kleine Alva in den Armen ihrer Mama. Foto: St. Joseph-Stift

Sonntagsmädchen Alva ist 1001. Baby in dem Krankenhaus in Dresden-Johannstadt

Johannstadt, 20. September 2022. Die kleine Alva ist das 1001. Baby, das in diesem Jahr im St.-Joseph-Stift in Dresden-Johannstadt zur Welt gekommen ist. Zugleich war dies die 1000. Geburt in der Frauenstation, da es zu Jahresbeginn schon einmal eine Zwillingsgeburt gab. Das hat das Krankenhaus heute mitgeteilt. Das Sonntagsmädchen wog zur Geburt 3950 Gramm und war 54 Zentimeter groß. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kinder | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

Kühn weiht 1. Teil der Radroute Dresden Ost ein

Keine Demo von Auslöschungs-Rebellen, sondern Baubürgermeister Stephan Kühn (rechts), seine Radbeauftragte Paula Scharfe und Gerd Jarosch (links) vom Straßentiefbauamt an der Ecke von Junghans- und Glashütter Straße. Solche Banner wollen sie entlang der Radroute Ost aufhängen, damit Autofahrer die Regeln auf einer Fahrradstraße verinnerlichen. Foto: Heiko Weckbrodt

Keine Demo von Auslöschungs-Rebellen, sondern Baubürgermeister Stephan Kühn (rechts), seine Radbeauftragte Paula Scharfe und Gerd Jarosch (links) vom Straßentiefbauamt an der Ecke von Junghans- und Glashütter Straße. Solche Banner wollen sie entlang der Radroute Ost aufhängen, damit Autofahrer die Regeln auf einer Fahrradstraße verinnerlichen. Foto: Heiko Weckbrodt

Bis Ende Oktober sollen 60 % der geplanten Fahrradstraßen-Route fertig sein

Baubürgermeister Stephan Kühn (Bündnisgrüne) und seiner Rad-Beauftragte Paula Scharfe haben heute in Striesen einen ersten Abschnitt der Fahrradroute Dresden-Ost offiziell eingeweiht. Dafür rollten sie auf der Kreuzung von Glashütter und Junghansstraße ein Banner mit den Verkehrsregeln auf Fahrradstraßen aus. „Wir wollen ein sicheres und zusammehängendes Radwegenetz in Dresden schaffen – das wünschen sich viele Menschen in der Stadt“, sagte Kühn über seine Zukunftsziele. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Verkehr | Verschlagwortet mit , , | 3 Kommentare

Abgesenkte Bordsteine am Friedhof Striesen fast täglich blockiert

Fast täglich parken rücksichtslose Autofahrer die abgesenkten Bordstreine am - für Fahrradfahrern zugelassenen - Fußweg an der Kreuzung von Kipsdorfer und Gottleubaer Straße zu. Fotos/Montage: Heiko Weckbrodt

Fast täglich parken rücksichtslose Autofahrer die abgesenkten Bordstreine am – für Fahrradfahrern zugelassenen – Fußweg an der Kreuzung von Kipsdorfer und Gottleubaer Straße zu. Fotos/Montage: Heiko Weckbrodt

Autofahrer parken zum Ärger von radelnden Eltern und Rollator-Nutzern die Passage zu

Striesen, 8. September 2022. „So eine Frechheit!“ „Da sollte jemand endlich mal die Polizei holen!“: Regelmäßig ärgern sich radelnde Eltern auf dem Weg zur Kita, aber auch Senioren mit Rollatoren oder Tagesmütter mit Kinderwagen über rücksichtslose Autofahrer, die fast täglich die abgesenkten Bordsteine an dem – für Radler beidseitig freigegebenen und eigens dafür rot gekennzeichneten – Fußweg an der Kreuzung von Kipsdorfer und Gottleubaer Straße zuparken. Soweit feststellbar, handelt es sich dabei teilweise um Arbeiter von der benachbarten Tabakfabrik-Wohnhausbaustelle. Oft sind es aber auch ältere Kraftfahrzeugführer, die den Striesener Friedhof besuchen und dabei ein paar Dutzend Schritte zum nächsten legalen Parkplatz scheuen. Die Stadtverwaltung sieht allerdings keinen Handlungsbedarf. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Verkehr | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Schreib einen Kommentar