Skullgeld für Dresdner Ruderverein

Beirat Blasewitz rückt 3456 Euro heraus

Blasewitz, 23. Januar 2020. Der „Dresdner Ruderverein“ an der Tolkewitzer Straße bekommt aus dem Stadtbezirks-Budget von Blasewitz 3456 Euro. Mit dem Geld können sich die Sportler 16 Ruder („Skulls“) für zwei Viererboote kaufen. Das hat der Blasewitzer Stadtbezirks-Beirat nun beschlossen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Sport | Hinterlasse einen Kommentar

Grüne wollen neue Radwege für Zwinglistraße

Der zuständige Stadtbezirksbeirat plädiert für Radwege am nördlichen Einbahnstraßen-Abschnitt der Zwinglistraße. Grafik: hw

Der zuständige Stadtbezirksbeirat plädiert für Radwege am nördlichen Einbahnstraßen-Abschnitt der Zwinglistraße. Grafik: hw

Stadtbezirksbeirat ist auch dafür

Gruna, 19. Februar 2020. Auf dem nördlichen Teil der Zwinglistraße sollen Radfahrer in Zukunft besser vorankommen. Der Stadtbezirksbeirat Blasewitz hat Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) daher gebeten, dort zwischen der Schneebergstraße und dem Falkensteinplatz Radwege einzurichten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Straßen | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Neuer Überweg für Altenberger Straße vorgeschlagen

Striesen, 12. Februar 2020. Ein neuer Überweg oder eine Ampel in Höhe der Augsburger Straße soll es Fußgängern künftig leichter machen, die der Altenberger Straße in Striesen zu überqueren. Das hat der Stadtbezirks-Beirat Blasewitz auf Initiative der Bündnisgrünen dem Oberbürgermeister vorgeschlagen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Straßen | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Rettungsroute für die Laubegaster

Die Stadtplaner wollen die Salzburger Straße auf Ständer stellen. Dadurch soll sie dann wie eine Brücke über den alten Elbarm zwischen Laubegast und Leuben fungieren, damit Laubegast auch bei schweren Hochwassern noch evakuiert werden kann. Foto: Heiko Weckbrodt

Die Stadtplaner wollen die Salzburger Straße auf Ständer stellen. Dadurch soll sie dann wie eine Brücke über den alten Elbarm zwischen Laubegast und Leuben fungieren, damit Laubegast auch bei schweren Hochwassern noch evakuiert werden kann. Foto: Heiko Weckbrodt

Stadt will Salzburger Straße für über elf Millionen Euro zur Evakuierungsbrücke über den alten Elbarm umbauen

Laubegast, 5. Februar 2020. Damit die Laubegast ihren Stadtteil auch bei einem Jahrhunderthochwasser ohne Boot verlassen können, wollen die Stadtplaner die Salzburger Straße zur Evakuierungs-Route umbauen. Sie soll dafür auf einer Länge von 300 Metern wie eine Brücke auf Ständern höher gelegt werden. Das sieht eine nun fertiggestellte Machbarkeitsstudie von Umweltamt, Stadtplanungsamt und Straßentiefbauamt vor. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Stadtentwicklung, Umwelt | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Umweltamt will mehr Flutschutz für Grunaer Landgraben

Der Blasewitz-Grunaer Landgraben am Kleinhausweg in Dresden-Gruna. Hier sehen die Fachleute vom Umweltamt im Flutfall einiges Überschwemmungsrisiko.  Foto: Heiko Weckbrodt

Der Blasewitz-Grunaer Landgraben am Kleinhausweg in Dresden-Gruna. Hier sehen die Fachleute vom Umweltamt im Flutfall einiges Überschwemmungsrisiko.
Foto: Heiko Weckbrodt

Zurück zur Natur, aber auch neue Polder: Rund 30 Einzelprojekte sollen den Bach von der Stadtgrenze bis zur Elbe aufwerten und sicherer machen.

Gruna/Striesen, 29. Januar 2020. Zusätzliche Regulierungsbecken, mehr Flutprophylaxe an Wohnhäusern, verstärkte Dämme und weitere Schutzvorkehrungen sollen die Hochwasser-Gefahren mindern, die vom Blasewitz-Grunaer Landgraben ausgehen. Das empfiehlt das Umwelt in seinem „Hochwasserrisikomanagementplan“, der den gesamten Wasserlauf vom südlichen Stadtrand bis zur Elbe umfasst. In diesem Verlauf heißt der Bach zunächst Leubnitzbach, in Prohlis nennt man ihn den Koitschgraben und ab Reick ist er der „Blasewitz-Grunaer Landgraben“. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Stadtentwicklung, Umwelt | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

CDU für „behutsame Modernisierung“ der Gaslaternen

Gaslaternen an der Kreuzung von Ausburger und Tittmannstraße in Dresden-Striesen. Foto: Heiko Weckbrodt

Gaslaternen an der Kreuzung von Ausburger und Tittmannstraße in Dresden-Striesen. Foto: Heiko Weckbrodt

Dresden, 28. Januar 2020. Für eine „behutsame Modernisierung“ der historischen Straßenbeleuchtung in Striesen und Blasewitz hat sich die CDU-Stadtratsfraktion gestern in einer Stellungnahme ausgesprochen. Einen sinnvoller Kompromiss zwischen Tradition und Moderne könne womöglich der bereits geplante Pilotversuch aufzeigen, bei dem Gaskandelaber an mehreren Straßenzügen im Stadtbezirk Blasewitz mit LED-Technik elektrifiziert werden sollen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Stadtentwicklung | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Leubnitz-Neuostra hat die Bibliothek des Jahres

Bibliothek Leubnitz-Neuostra ist die Bibliothek des Jahres 2019. Die amtierende Leiterin Anne Kurze freut sich. Foto: Heiko Weckbrodt

Bibliothek Leubnitz-Neuostra ist die Bibliothek des Jahres 2019. Die amtierende Leiterin Anne Kurze freut sich. Foto: Heiko Weckbrodt

Vizedirektor Rabe: „Die Mitarbeiter hier wissen, was die Leser mögen.“

Leubnitz-Neuostra, 27. Januar 2020. Die Dresdner Bibliothek des Jahres 2019 steht weder an einem großen Einkaufstempel noch im Stadtzentrum, sondern in einer Sackgasse in Leubnitz-Neuostra – und ist dennoch sehr erfolgreich: Das Team um die amtierende Leiterin Anne Kurze gilt als sehr engagiert, führt bei Bedarf auch schon mal ein kleines Theaterstück auf, spielt Saxophon und liebt vor allem Bücher. Die Ausleihquoten pro Mitarbeiter seien Spitze im ganzen Stadtnetz, lobte Bibliotheken-Vizedirektor Roman Rabe bei der Preisverleihung. „Und man merkt immer wieder: Die Mitarbeiter hier wissen, was die Leser mögen.“ Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Verein will Pilotversuch mit reinem Gaslicht statt LED

Gaslaternen an der Kreuzung von Ausburger und Tittmannstraße in Dresden-Striesen. Foto: Heiko Weckbrodt

Gaslaternen an der Kreuzung von Ausburger und Tittmannstraße in Dresden-Striesen. Foto: Heiko Weckbrodt

Gaslaternen sind für die Befürworter ein „einmaliges Kulturgut“, für die Gegner trübe Funzeln und Umweltsünden

Striesen, 23. Januar 2020. Der Verein „Kulturerbe Blasewitz“ fordert, wieder mehr Gaslaternen statt elektrifizierter Kandelaber in Striesen und Blasewitz aufzustellen. Dies würde nachts für genug Licht sorgen, andererseits das einzigartige Lichtensemble im Stadtteil erhalten. Die Stadtverwaltung hingegen kritisiert, die Ökobilanz der Gaslaternen sei zu schlecht, zudem würden sie die Straßen und Gehwege unzureichend ausleuchten. Das Hin und Her zwischen Gaslaternen-Befürwortern und Rathaus zieht sich bereits seit Jahren hin. In einem offenen Brief an die Stadtspitze fordert der Verein nun konkret, zusätzliche Gaslaternen auf der Augsburger, der Wittenberger Straße und an weiteren Stellen zu installieren. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Stadtentwicklung, Straßen | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Stadt will Gaslaternen an „Augsburger“ nachelektrifizieren

Gaslaternen an der Kreuzung von Ausburger und Tittmannstraße in Dresden-Striesen. Foto: Heiko Weckbrodt

Gaslaternen an der Kreuzung von Ausburger und Tittmannstraße in Dresden-Striesen. Foto: Heiko Weckbrodt

Plan: Kandelaber bleiben erhalten, leuchten mit LEDs statt Gasflammen die Straße aus.

Striesen, 16. Januar 2020. Wenn die Augsburger Straße in Zukunft für eine Buslinie ausgebaut wird, sollen die Arbeiter im Abschnitt zwischen der Blasewitzer Straße und der Tittmannstraße auch gleich die Gaslaternen mit LEDs nachelektrifizieren. Diesem Konzept der Straßen- und Tiefbauamtes hat der Stadtbezirksbeirat Blasewitz nun mehrheitlich zugestimmt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Stadtentwicklung, Straßen | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Repariercafe in Gruna

Abb.: hw

Abb.: hw

Gruna, 16. Januar 2020. Zu einem Reparier-Abend lädt das Repair-Café Gruna am 23. Januar 2020 von 17 bis 20 Uhr ein. Besucher können in das Streetwork-Büro Sofa9 in der Rosenbergstraße 12 kaputte Geräte mitbringen, um sie unter unter fachkundiger Anleitung und bei einem Kuchen selbst zu reparieren. Ausgeschlossen seien Fahrräder und sperrige Haushaltsgroßgeräte wie Waschmaschinen und Kühlschränke, hieß es von den Veranstaltern. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Initiativen | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar