Briten und Schweizer kaufen Seidnitz-Center

Reanimiert: Das Seidnitz-Center Dresden. Foto: Heiko Weckbrodt

Reanimiert: Das Seidnitz-Center Dresden. Foto: Heiko Weckbrodt

SEC ist 3,5 Jahre nach der Pleite wieder gefüllt und hat neue Eigentümer

Seidnitz, 7. März 2017. Rechtsanwalt Bruno Kübler hat das insolvente Seidnitz-Center (SEC) an Investoren aus Großbritannien und der Schweiz verkauft. Die neuen Eigentümer sind die internationalen Immobilien- und Beteiligungsgesellschaften „ARAX Properties Ltd.“ Aus London und die „Partners Group Holding AG“ aus Baar in der Schweiz. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Einkauf | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Elaskon schmiert die Loschwitzer Schwebebahn

Dresdner Verkehrsbetriebe modernisieren derzeit die älteste Bergschwebebahn der Welt

Blick von der Bergstation der Schwebebahn in Dresden-Loschwitz auf das Blaue Wunder und den Osten Dresdens. Foto: Heiko Weckbrodt

Blick von der Bergstation der Schwebebahn in Dresden-Loschwitz auf das Blaue Wunder und den Osten Dresdens. Foto: Heiko Weckbrodt

Dresden, 3. März 2017. Das Dresdner Chemie-Unternehmen Elaskon schmiert die Schwebebahn – oder zumindest deren Stahlseile. „Gefühlt verwenden wir schon seit Ewigkeiten Elaskon-Schmiermittel“, sagte Betriebsvorstand Lars Seiffert von den Dresdner Verkehrsbetrieben (DVB). Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Frühling kommt

Die Schneeglöckchen sind offensichtlich überzeugt, dass der Winter vorbei ist. Foto: Heiko Weckbrodt

Die Schneeglöckchen sind offensichtlich überzeugt, dass der Winter vorbei ist. Foto: Heiko Weckbrodt

Striesen, 25. Februar 2017.  In freier Adaption eines berühmten Spruches der Wächter des Nordens: „Der Frühling naht!“. Die ersten Schneeglöckchen in freier Wildbahn habe ich dieser Tage in Striesen fotografiert – und Blumen irren bekanntlich nicht.

Veröffentlicht unter Beobachtet | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Brücke über Lockwitzbach gesperrt

Endlich keine Sackgasse mehr: Die Lauensteiner und die Hepkestraße sind wieder verbunden. Foto: Heiko Weckbrodt

Foto: Heiko Weckbrodt

Lockwitz, 17. Februar 2017. Die Brücke über den Lockwitzbach an der Hermann-Conradi-Straße in Dresden-Lockwitz ist ab Montag, den 20. Februar 2017, für Autos gesperrt. Grund. Die Stadt Dresden lässt die Brücke für 737 000 Euro erneuern. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Straßen | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Ehemaliger Pakistani-Imbiss in Striesen dem Erdboden gleichgemacht

Schluss mit Lamm: Der Bagger hat den früheren pakistanischen Imbiss plattgemacht. Foto. Heiko Weckbrodt

Schluss mit Lamm: Der Bagger hat den früheren pakistanischen Imbiss plattgemacht. Foto. Heiko Weckbrodt

Striesen, 27. Januar 2017. Der ehemalige pakistanische Imbiss an der Bärensteiner Straße ist endgültig passé: Bagger haben das frühere Fabrik-Pförtnerhäuschen, in dem Zaheer Abbas jahrelang Lamm, Hühnchen und andere Köstlichkeiten kredenzt hatte, nun plattgemacht. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Restaurant & Cafe | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Weihnachtsbäume rotten sich in Striesen zusammen

Demo der verbannten Weihnachtsbäume in Striesen an der Ecke Lauensteiner und Kipsdorfer Straße. Foto: Heiko Weckbrodt

Demo der verbannten Weihnachtsbäume in Striesen an der Ecke Lauensteiner und Kipsdorfer Straße. Foto: Heiko Weckbrodt

Striesen, 11. Januar 2017. Eine Protest-Demo einst geliebter und geschmückter, nun verbannter Weihnachtsbäume? So sieht es jedenfalls an der Ecke von Lauensteiner und Kipsdorfer Straße in Striesen derzeit aus. Anscheinend haben doch noch viele Striesener ihre Weihnachtsbäume auf den letzten Drücker – und der war am 10. Januar – an der Sammelstelle neben dem Blasewitz-Grunaer Landgraben abgeworfen. Und nun breitet sich das Tannengrüne langsam aber sich gen Straße aus. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Beobachtet | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Mitgefühl und Mauern

So wie diese jungen Kanadier gedachten viele Besucher des Dresdner Striezelmarktes mit Kerzen der Terroropfer in Berlin. Foto: Heiko Weckbrodt

So wie diese jungen Kanadier gedachten viele Besucher des Dresdner Striezelmarktes mit Kerzen der Terroropfer in Berlin. Foto: Heiko Weckbrodt

Striezelmarkt-Gäste zünden Kerzen für Terror-Opfer in Berlin an

Dresden-Altstadt, 20. Dezember 2016. Während Polizisten ab den Morgenstunden den Striezelmarkt in Dresden mit Laster-Stopper aus Beton verbarrikadiert haben, zündeten abends zahlreiche Striezelmarkt-Besucher – offensichtlich spontan – Kerzen für die Terroropfer in Berlin an. „Schrecklich“, sagte eine Kanadierin, die eines dieser Lichter vor den Betonschutzschilden aufstellte. „Eine ganz schreckliche Sache.“ Weiterlesen

Veröffentlicht unter Beobachtet | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Adventsschmuck in Striesen

Besonders hübsche Weihnachtsdenko an der Bärensteiner Straße: Plüschtier-.Ausflug zum Weihnachtsmann. Foto: hw

Besonders hübsche Weihnachtsdenko an der Bärensteiner Straße: Plüschtier-.Ausflug zum Weihnachtsmann. Foto: hw

Originelle Weihnachts-Deko: Vom Plüschtier-Ausflug bis zum Kletter-Weihnachtsmann

Striesen/Altreick/Neustadt, 14. Dezember 2016. Advents-Sterne, Weihnachtsmänner als Fassaden-Kletterer, eine Plüschtier-Klasse auf Schlittenfahrt – in diesem Jahr sind mir einige besonders hübsche und originelle Weihnachts-Dekos vor allem an Wohnhäusern in Striesen, aber auch in der restlichen Stadt ins auge gefallen. Hier eine kleine Auswahl. Ich wünsche besinnliche Freude beim Angucken 😉 Weiterlesen

Veröffentlicht unter Beobachtet | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Geysir bricht in Striesen aus

Heißes Wasser aus beschädigte Fernwärmeleitung sprudelte aus der Kreuzung

Striesen, 28. Oktober 2016. Brach da ein isländischer Geysir mitten in Striesen aus? Oder hatte eine Untergrund-Bewegung den Weg ans Licht gesucht? So sah es zumindest heute Vormittag auf der Kreuzung von Lauensteiner und Glashütter Straße unweit der f6-Zigarettenfabrik aus: Heißes Wasser quoll aus dem Asphalt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Straßen | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Eierkuchen im Pfannkuchen-Haus

Der NMina-Eierkuchen mit Schinken und Krautsalat. Foto: Heiko Weckbrodt

Der NMina-Eierkuchen mit Schinken und Krautsalat. Foto: Heiko Weckbrodt

Die dicke Alternative zu Crêpes

Kleinzschachwitz, 28. Oktober 2016. Für mich ist die Kindheit mit Eierkuchen verbunden: Jener dickeren Version von Crêpes, die man in Sachsen auch Plinsen nennt, die anderswo auch Pfannkuchen heißen. Wobei dazu in Sachsen keiner Pfannkuchen sagen würden, weil dies hier wiederum das Gebäck bezeichnet, das anderswo „Berliner“ heißt. Wie dem auch sei: Keiner konnte Eierkuchen besser brutzeln als Mama – und geschmeckt haben sie besonders gut mit dick draufgepampter Erdbeer-Marmelade. Waren Crêpes und ihre ungarischen Brüder, die Palatschinken, zu DDR-Zeiten eher eine Rarität und Eierkuchen fast überall zu haben, ist es inzwischen genau umgedreht. Aber auch heute noch kann man in Dresden noch Eierkuchen kriegen, wie ich erst kürzlich entdeckt habe: im Pfannkuchenhaus in Altkleinzschachwitz nämlich. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Restaurant & Cafe | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar