Wer trinkt, kommt in den Striesener Spülpalast

Christiane Mennicke-Schwarz vom Kunsthaus Dresden (links), Ulla Wacker vom Stadtteilhaus Äußere Neustadt, Entwerfer Lukasz Lendzinski, Schaumkünstlerin Stefanie Lüning und TSD-Direktor Roland Schwarz waschen probeweise ein paar Becher im neuen "Spülpalast" im Innenhof der Technischen Sammlungen Dresden ab. Foto: Heiko Weckbrodt

Christiane Mennicke-Schwarz vom Kunsthaus Dresden (links), Ulla Wacker vom Stadtteilhaus Äußere Neustadt, Entwerfer Lukasz Lendzinski, Schaumkünstlerin Stefanie Lüning und TSD-Direktor Roland Schwarz (rechts) waschen probeweise ein paar Becher im neuen „Spülpalast“ im Innenhof der Technischen Sammlungen Dresden ab. Foto: Heiko Weckbrodt

Technische Sammlungen Dresden lädt zur Probeschlacht gegen die BRN-Müllberge

Striesen, 13. August 2020. Wer in den „Technischen Sammlungen Dresden“ (TSD) trinkt, kann den schmutzigen Becher hinterher ab sofort selbst abwaschen – und zwar hübsch umweltfreundlich. Das Museum hat dafür gemeinsam mit Öko-Ingenieuren, Umschichtern, Schaumschlägerinnen und anderen Künstlern im Innenhof der ehemaligen Ernemann-Kamerawerke einen überdimensionalen „Spülpalast“ aufgebaut. Der geht am Freitag in Betrieb und soll die TSD-Besucher beim Abwaschen dazu animieren, über Wegwerfgeschirr, Plastekram und die Vermüllung unseres Planeten zu sinnieren. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Umwelt | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Verkehrskonzept für Fernsehturm in Loschwitz durchgefallen

Der Fernsehturm in Dresden-Wachwitz. Foto: Heiko Weckbrodt

Der Fernsehturm in Dresden-Wachwitz. Foto: Heiko Weckbrodt

Anwohner fürchten Blechlawinen durch Besucher, Beirat lehnt Hilbert-Plan knapp ab.

Loschwitz/Wachwitz, 6. Juli 2020. Der Stadtbezirksbeirat Loschwitz hat die Pläne von Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) für die Wiederbelebung und Verkehrsanbindung des Fernsehturms in Dresden-Wachwitz abgelehnt. Die Gegner kritisierten vor allem, dass die Projektpartner den Fernsehturm zwar schon im Jahr 2025 wiedereröffnen wollen, laut Mobilitätskonzept aber viele Verkehrslösungen für die Besucherströme erst Jahre später voll wirksam werden. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Straßen | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Kinder statt Molche

Der Bergmolchteich Rochwitz verlandet immer wieder - auch weil Kinder gerne den Wasserzufluss stauen. In jüngster Zeit ist er aber wieder vollgelaufen und beherbergt laut einigen Berichten zumindest wieder Frösche. Foto: Heiko Weckbrodt

Der Bergmolchteich Rochwitz verlandet immer wieder – auch weil Kinder gerne den Wasserzufluss stauen. In jüngster Zeit ist er aber wieder vollgelaufen und beherbergt laut einigen Berichten zumindest wieder Frösche. Foto: Heiko Weckbrodt

Amphibien-freundliche Sanierung des Bergmolchteich Rochwitz ist vorerst gescheitert.

Rochwitz, 2. Juli 2020. Der Stadtbezirksbeirat Loschwitz wird vorerst kein Geld herausrücken, um den Bergmolchteich in Rochwitz amphibienfreundlich zu sanieren. Das Projekt sei zu teuer, befanden die Beiräte. Und vielleicht sei es ohnehin sinnvoller, den Teich für spielende Kinder statt für Lurche herzurichten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Umwelt | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bibliothek Strehlen soll nach Niedersedlitz umziehen

Die Blasewitzer Beiräte wollen mit ihrem Budget unter anderem Tauschschränke im Stadtbezirk kofinanzieren, wenn sich dafür Betreiber finden. Das Konzept: Wer etwas aus dem Schank haben will, muss auch etwas hineinlegen. Das funktioniert vielerorts bereits mit Büchern - hier ein Tauschregal der Kirchgemeinde Gruna-Seidnitz im Seidnitz-Center. Foto: Heiko Weckbrodt

Foto: Heiko Weckbrodt

Bibo-Chefs: ODC vereinsamt zum Geisterzentrum, Dresdner Südosten braucht aber ein neues kulturelles Zentrum.

Reich/Niedersedlitz, 22. Juni 2020. Der neue Fünfjahresplan der städtischen Bibliotheken sieht einen größeren Umzug im Stadtnetz vor, der wahrscheinlich viele Anwohner rings um das Otto-Dix-Center (ODC) nahe der Reicker Straße betrüben wird: Direktor Arend Flemming will die Bibliothek Strehlen schließen und statt dessen eine neue Südost-Bibliothek am Bahnhof Niedersedlitz oder an der Kreuzung von Pirnaer Landstraße und Bahnhofstraße mit etwa 600 bis 800 Quadratmetern Größe einrichten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Radstreifen auf Hüblerstraße wird nun doch durchgängig

Der zuständige Stadtbezirksbeirat plädiert für Radwege am nördlichen Einbahnstraßen-Abschnitt der Zwinglistraße. Grafik: hw

Grafik: hw

Der Baubürgermeister streicht dafür Parkplätze

Blasewitz, 18. Juni 2020. Auf der Hüblerstraße soll nun doch ein durchgängiger Radfahrer-Streifen entstehen, über den Radler künftig unterbrechungsfrei zum Schillerplatz gelangen können. Das hat der scheidende Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Bündnisgrüne) dem Stadtbezirkbeirat Blasewitz mitgeteilt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Straßen | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Bibliothek Bühlau braucht mehr Platz

Die Bibliothek in Dresden-Bühlau ist - etwas beengt - in einem Altbau untergebracht. Foto: Robert Pohl für die städtischen Bibliotheken Dresden

Die Bibliothek in Dresden-Bühlau ist – etwas beengt – in einem Altbau untergebracht. Foto: Robert Pohl für die städtischen Bibliotheken Dresden

Direktor Flemming: Ohne Erweiterung können wir dort auch keine langen Öffnungszeiten einführen

Dresden, 17. Juni 2020. Die Bibliothek Bühlau ist mit 70.000 Entleihungen und rund 300 Veranstaltungen pro Jahr zwar recht leistungsstark – dennoch ist sie mit nur 130 Quadratmetern die kleinste Einrichtung im dezentralen Stadtnetz. Vor allem wegen dieses Platzmangels wird es dort auch nicht möglich sein, auf längere Öffnungszeiten wie in den anderen Stadtteil-Leihbüchereien umzustellen. Das hat Bibliotheken-Direktor Arend Flemming vor dem Stadtbezirksbeirat Loschwitz eingeschätzt. „Wir brauchen also eine Flächenerweiterung für die Bibliothek Bühlau – entweder am selben Ort oder dort in der Nähe“, sagte er. Wobei seine favorisierte Lösung klar ist: „Wie wollen gerne dort bleiben.“ Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Pendler-Parkplatz in Weißig kommt wohl erst später

Park-und-Ride-Parkplatz, Grafik: hw

Park-und-Ride-Parkplatz, Grafik: hw

Bauamtsleiter will lieber eine langfristige Lösung

Dresden, 15. Juni 2020. Einen großen neuen „Park + Ride“-Parkplatz in Weißig oder Bühlau einzurichten, gilt vielen in der Stadt im Grundsatz als sinnvolle Investition: Die Linke hatte dafür erst kürzlich das Areal zwischen Bundesstraße 6, Kirchweggraben und Wendeschleife vorgeschlagen, um während der geplanten Bauarbeiten auf der Bautzner Straße möglichst viele Pendler auf einen künftigen Schienenersatzbus für die Linie „11“ umzulenken. Der Stadtbezirks-Beirat Loschwitz hat inzwischen diesen Vorstoß befürwortet. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Straßen | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wird Friedrich-Wieck-Straße zur Spielstraße?

Soll die Stadt Dresden die Friedrich-Wieck-Straße stärker verkehrsberuhigen oder ganz für Autos sperren? Von Anwohnern, Freizeitsportlern und Gastronomen gibt es da durchaus unterschiedliche Meinungen. Foto: Heiko Weckbrodt

Soll die Stadt Dresden die Friedrich-Wieck-Straße stärker verkehrsberuhigen oder ganz für Autos sperren? Von Anwohnern, Freizeitsportlern und Gastronomen gibt es da durchaus unterschiedliche Meinungen. Foto: Heiko Weckbrodt

SPD will Loschwitzer Dorfkern für Autos dicht machen – doch nicht alle sind begeistert,

Loschwitz, 12. Juni 2020. Die Sozialdemokraten wollen die Friedrich-Wieck-Straße in Dresden-Loschwitz für Autos dicht machen, zum Beispiel durch Schranken. Auf jeden Fall soll Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) diesen Dorfkern von Loschwitz bis zum Jahresende weiter verkehrsberuhigen, über die bereits eingerichteten 20er Zonen hinaus. Das sieht ein Antrag vor, den die SPD-Fraktion nun dem Stadtbezirks-Beirat Loschwitz vorlegt hat, um vor der Entscheidung im Stadtrat darüber zu beraten. Den meisten Beiräten erschienen die Ideen zwar im Grundsatz gut, aber noch unausgereift: Sie forderten präzisere Vorschläge und vertagten die weitere Beratung bis dahin. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Straßen | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Wochenmarkt am Schillerplatz bleibt vorerst vergrößert

Der corona-maskierte Wirtschaftsförderungs-Amtsleiter Robert Franke vor dem Wochenmarkt am Schillerplatz in Dresden-Blasewitz. Foto: Heiko Weckbrodt

Der corona-maskierte Wirtschaftsförderungs-Amtsleiter Robert Franke vor dem Wochenmarkt am Schillerplatz in Dresden-Blasewitz. Foto: Heiko Weckbrodt

Vereinbarung zwischen Stadt und Land getroffen

Blasewitz, 11. Juni 2020. Seit der Corona-Krise stehen die Buden auf dem Wochenmarkt am Schillerplatz in Dresden-Blasewitz in größeren Abständen, um die Hygienevorschriften einzuhalten. Möglich wurde dies durch eine Ausdehnung des Marktes gen Elbe. Diese Erweiterung soll auch erst mal so bleiben: Mit dem Land sei ausgehandelt, dass der Blasewitzer Wochenmarkt vorerst die zusätzlichen Flächen am Elbufer weiternutzen darf. Das hat der Dresdner Wirtschaftsförderungs-Chef Robert Franke angekündigt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Einkauf, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Kita-Baurpojekte im Raum Blasewitz

Viele Kitas, die nach der Wende gebaut oder saniert worden sind, kommen nun in die Jahre. Die Stadtverwaltung will beispielsweise das alte Kita-Gebäude an der Traubetraße durch einen Neubau ersetzen. Foto: Heiko Weckbrodt

Viele Kitas, die nach der Wende gebaut oder saniert worden sind, kommen nun in die Jahre. Die Stadtverwaltung will beispielsweise das alte Kita-Gebäude an der Traubetraße durch einen Neubau ersetzen. Foto: Heiko Weckbrodt

Teils fallen dabei aber auch Plätze weg – um Kindern wieder mehr Raum zu geben

Blasewitz/Striesen, 25. Mai 2020. Im Stadtbezirk Blasewitz sind in nächster Zeit keine Kita-Neubauten mehr geplant, da inzwischen das Angebot bereits die Nachfrage übersteigt. Das hat Kita-Amtsleiterin Sabine Bibas im Stadtbezirks-Beirat angekündigt, der für Blasewitz, Striesen, Seidnitz und Gruna zuständig ist. Sie plant aber dafür einige Sanierungen und Ersatz-Bauten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kinder | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar