Programmkino Ost in Striesen: „Das Analoge lebt parallel zum Digitalen weiter“

Das Programmkino Ost: Erst durch den Umbau 2008/2009 enbtstand der Neubau mit der prägenden roten Fassade an der Schandauer Straße. Vorher verfiel dort eine geschlossene Gaststätte. Foto: Heiko Weckbrodt

Das Programmkino Ost: Erst durch den Umbau 2008/2009 enbtstand der Neubau mit der prägenden roten Fassade an der Schandauer Straße. Vorher verfiel dort eine geschlossene Gaststätte. Foto: Heiko Weckbrodt

Sven Weser und Jana Engelmann navigieren seit 22 Jahren das Programmkino Ost in Dresden geschickt durch die anspruchsvolleren Nebenarme des Zeitgeiststroms

Striesen, 22. Oktober 2020. Sicher hat jedes Filmtheater so seine Eigenheiten, aber das Programmkino Ost ist etwas ganz Besonderes an sich. Mal abgesehen vom cineastischen Portefeuille fängt das schon mit vielen kleinen Details an. Etwa die Zitate aus der Stadtgeschichte, die vor allem „Eingeborenen“ auffallen: Die Saalnamen sind Reminiszenzen an längst verflossene legendäre Dresdner Filmtheater. Oder die Gastronomie, die eher an ein provenzalisches Bistro erinnert als an das Abfüllfließband vieler Multiplexe. Statt Popcorn und XXL-Cola gibt es hier Wein, raschelarme „Fair Trade“-Snacks und manchmal – etwa zu den „Französischen Filmtagen“ – sogar Rillette-Häppchen. „Wir erkennen ganz gut, dass neben dem Stammpublikum jeden Tag auch neue Besucher unser Kino entdecken“, erzählt Jana Engelmann, die gemeinsam mit Sven Weser das PK Ost betreibt. „Wer nach Popcorn fragt, ist sicher zum ersten Mal da.“ Weiterlesen

Veröffentlicht unter Freizeit, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Trinkbrunnen auf dem Schillerplatz geplant

Der Wochenmarkt auf dem Schillerplatz in Dresden-Blasewitz erstreckt sich seit der Corona-Krise bis fast ans Elbufer hinunter. Foto: Heiko Weckbrodt

An der Schillerlinde, die hier in der Mitte des Schillerplatzes an einem Markttag in Dresden-Blasewitz zu sehen ist, soll der Trinkbrunnen aus Granit entstehen. Foto: Heiko Weckbrodt

Stadtbezirksbeirat möchte den Marktplatz von Blasewitz verschönern.

Blasewitz, 15. Oktober 2020. Um den Schillerplatz aufzuwerten, will der Stadtbezirksbeirat Blasewitz an der Schillerlinde einen Trinkwasserbrunnen bauen lassen. Entsprechende Planungen hat das Gremium auf seiner jüngsten Sitzung in Auftrag gegeben. Noch offen ist allerdings die Finanzierung des Brunnens. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Stadtentwicklung | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Waldorf-Hort in Strehlen

Auch Gartenarbeit soll die Sprachbarrieren im interkulturellen Waldorf-Hort in Strehlen überwinden. Foto: Heiko Weckbrodt

Auch Gartenarbeit soll die Sprachbarrieren im interkulturellen Waldorf-Hort in Strehlen überwinden. Foto: Heiko Weckbrodt

Verein will für seine neue Grundschule auch eine Kita neben der Christuskirche etablieren

Strehlen, 9. Oktober 2020. Der „Verein für interkulturelle Waldorfpädagogik“ richtet in Dresden-Strehlen einen Waldorf-Hort ein. Dort wollen die Waldorf-Freunde vor allem Schüler aus der Waldorf-Grundschule an der Christuskirche betreuen. Im Fokus steht dabei das Miteinander von Jungen und Mädchen aus unterschiedlichen Kulturen und Herkunftsländern. „Jedes Kind soll ermutigt werden, zu sich selbst zu finden und mit dem Fremden fruchtbar umzugehen“, heißt es in der Vorlage, die nun auch der Stadtbezirksbeirat Prohlis beraten und mehrheitlich für gut befunden hat. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung, Kinder | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Städter sehnt sich nach einer schattigen Bank am Bach

Die Stadt Dresden will den alten Dorfkern von Dobritz im Zuge des Projektes "Blaues Band" aufwerten, den großen Dorfplatz verengen und einen Spielplatz erneuern. Foto: Heiko Weckbrodt

Die Stadt Dresden will den alten Dorfkern von Dobritz im Zuge des Projektes „Blaues Band“ aufwerten, den großen Dorfplatz verengen und einen Spielplatz erneuern. Foto: Heiko Weckbrodt

„Blaues Band“: Ideen von 737 Dresdnern fließen in Geberbach und Landgraben ein

Dobritz/Prohlis, 8. Oktober 2020. Wenn die Stadtplaner entlang von Geberbach und Prohliser Landgraben in den kommenden Jahren eine grüne Erholungsschneise quer durch den Dresdner Süden zur Elbe einrichten, sollen dabei mehr schattige Sitzbänke und Spielplätze sowie neue Rad- und Fußwege entstehen. Das haben sich viele Dresdner bei einer Umfrage zu diesem „Blaues Band“ genannten Projekt gewünscht. Darüber haben Umweltamt und Stadtplanungsamt nun den Stadtbezirksbeirat Prohlis informiert, auf dessen „Hoheitsgebiet“ ein Teil dieser Schneise verlaufen soll. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Stadtentwicklung, Umwelt | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Neuer Spielplatz neben F6-Fabrik in Striesen geplant

Zwischen Blasewitz-Grunaer-Landgraben und der alten F6-Zigarettenfabrik soll ein Spielplatz entstehen. Foto: Heiko Weckbrodt

Zwischen Blasewitz-Grunaer-Landgraben und der alten F6-Zigarettenfabrik soll ein Spielplatz entstehen. Foto: Heiko Weckbrodt

Blasewitzer Beirat schießt Geld zu

Striesen, 5. Oktober 2020. Weil die alte F6-Zigarettenfabrik in Striesen ohnehin zu einem Wohnkomplex umgebaut wird, soll bei der Gelegenheit auch gleich noch ein Spielplatz entstehen. Einen entsprechenden Vorschlag vom Stadtgrünamt hat der Stadtbezirksbeirat Blasewitz nun gebilligt und für die Vorbereitungen 20.000 Euro Zuschuss aus seinem Lokalbudget zugesagt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter spielplatz | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Streit um Parkhaus für Margonarena-Ausbau in Seidnitz

Die Stadt Dresden will die Margonarena vergrößern lassen und ein neues Parkhaus dahinter errichten – auf dem Platz des Tennisclubs Seidnitz. Foto: Heiko Weckbrodt

Tennisspieler wollen ihren mit Herzblut sanierten Platz dafür nicht aufgeben, die DSC-Damen dringen aber auf eine größere Halle

Seidnitz, 17. September 2020. Der geplante Um- und Ausbau der Margon-Arena an der Bodenbacher Straße in Seidnitz sorgt für Zündstoff: Der städtische Sportstätten-Eigenbetrieb will die Mehrzweckhalle vergrößern, einen Hilfs-Parkplatz zu einem Kunstrasenplatz umrüsten und als Ersatz ein neues Parkhaus bauen. Das Problem: Für dieses Parkhaus soll der „Tennisclub Dresden-Seidnitz“ seinen Court nahe der Margon-Arena räumen – und nach Reick umziehen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Sport, Stadtentwicklung | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Zwickauer Straße wird 2021 ausgebaut

Der erste Abschnitt der Universellen Werke Dresden ist saniert und als Technologiezentrum nutzbar. Foto: Heiko Weckbrodt

Der erste Abschnitt der Universellen Werke Dresden ist saniert und als Technologiezentrum nutzbar. Foto: Heiko Weckbrodt

Wirtschaftsförderung bezahlt Teilabschnitt bis zum Technologiezentrum mit

Südvorstadt, 24. August 2020. Damit sich mehr Technologieunternehmen in den „Universellen Werken Dresden“ ansiedeln, organisiert Wirtschaftsförderungs-Chef Robert Franke eine Straßensanierung außer der Reihe: Ab Januar 2021 lässt er den nordöstlichen Teil der Zwickauer Straße ausbauen. Die Holperpiste führt zum städtischen Leichtbau-Technologiezentrum und ist für Unternehmer und Forscher vor Ort schon lange ein Ärgernis, weil sie auch empfindliche und sperrige Technik über die Kopfsteinpflaster-Wüste dirigieren müssen. Hier müsse endlich etwas geschehen, betonte Franke. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Straßen, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Spaßbad in Prohlis wächst

Das Kombibad Prohlis ist im August 2020 rohbaufertig: Links das Spaßbad, rechts die Schwimmhalle mit den 25-m-Bahnen, dazwischen der Mitteltrakt und der neue Engang (auf der anderen Seite hin zur Georg-Palitzsch-Straße). Foto: Heiko Weckbrodt

Das Kombibad Prohlis ist im August 2020 rohbaufertig: Links das Spaßbad, rechts die Schwimmhalle mit den 25-m-Bahnen, dazwischen der Mitteltrakt und der neue Engang (auf der anderen Seite hin zur Georg-Palitzsch-Straße). Foto: Heiko Weckbrodt

An Stelle der alten Schwimmhalle und des Freibades öffnet 2021 ein Kombikomplex mit 25-Meter-Bahnen, Rutschen und Wasserspaß

Prohlis, 20. August 2020. Der Badekomplex in Prohlis nimmt Formen an: Die neue Schwimmhalle ist nun rohbaufertig, die Außenbecken ringsum sind auch schon in der Erde versenkt. Bäder-Chef Matthias Waurick und Finanzbürgermeister Peter Lames (SPD) hämmerten aus diesem Anlass am Donnerstag zwei Nägel in einen Balken und feierten dann mit den Bauarbeitern das Richtfest. Die ersten Schwimmer können allerdings erst in etwa einem Jahr ins Wasser hüpfen. „Im zweiten Halbjahr 2021 wollen wir die Eröffnung feiern“, kündigte Waurick als Chef der Betreibergesellschaft „Dresdner GmbH“ an. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Freizeit | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wer trinkt, kommt in den Striesener Spülpalast

Christiane Mennicke-Schwarz vom Kunsthaus Dresden (links), Ulla Wacker vom Stadtteilhaus Äußere Neustadt, Entwerfer Lukasz Lendzinski, Schaumkünstlerin Stefanie Lüning und TSD-Direktor Roland Schwarz waschen probeweise ein paar Becher im neuen "Spülpalast" im Innenhof der Technischen Sammlungen Dresden ab. Foto: Heiko Weckbrodt

Christiane Mennicke-Schwarz vom Kunsthaus Dresden (links), Ulla Wacker vom Stadtteilhaus Äußere Neustadt, Entwerfer Lukasz Lendzinski, Schaumkünstlerin Stefanie Lüning und TSD-Direktor Roland Schwarz (rechts) waschen probeweise ein paar Becher im neuen „Spülpalast“ im Innenhof der Technischen Sammlungen Dresden ab. Foto: Heiko Weckbrodt

Technische Sammlungen Dresden lädt zur Probeschlacht gegen die BRN-Müllberge

Striesen, 13. August 2020. Wer in den „Technischen Sammlungen Dresden“ (TSD) trinkt, kann den schmutzigen Becher hinterher ab sofort selbst abwaschen – und zwar hübsch umweltfreundlich. Das Museum hat dafür gemeinsam mit Öko-Ingenieuren, Umschichtern, Schaumschlägerinnen und anderen Künstlern im Innenhof der ehemaligen Ernemann-Kamerawerke einen überdimensionalen „Spülpalast“ aufgebaut. Der geht am Freitag in Betrieb und soll die TSD-Besucher beim Abwaschen dazu animieren, über Wegwerfgeschirr, Plastekram und die Vermüllung unseres Planeten zu sinnieren. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Umwelt | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Verkehrskonzept für Fernsehturm in Loschwitz durchgefallen

Der Fernsehturm in Dresden-Wachwitz. Foto: Heiko Weckbrodt

Der Fernsehturm in Dresden-Wachwitz. Foto: Heiko Weckbrodt

Anwohner fürchten Blechlawinen durch Besucher, Beirat lehnt Hilbert-Plan knapp ab.

Loschwitz/Wachwitz, 6. Juli 2020. Der Stadtbezirksbeirat Loschwitz hat die Pläne von Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) für die Wiederbelebung und Verkehrsanbindung des Fernsehturms in Dresden-Wachwitz abgelehnt. Die Gegner kritisierten vor allem, dass die Projektpartner den Fernsehturm zwar schon im Jahr 2025 wiedereröffnen wollen, laut Mobilitätskonzept aber viele Verkehrslösungen für die Besucherströme erst Jahre später voll wirksam werden. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Straßen | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar