Bauboom in Striesen hält an

Am Pohlandplatz bereiten die Bagger eine große Seniorenresidenz vor. Foto: Heiko WeckbrodtAm Pohlandplatz bereiten die Bagger eine große Seniorenresidenz vor. Foto: Heiko Weckbrodt

Am Pohlandplatz bereiten die Bagger eine große Seniorenresidenz vor. Foto: Heiko Weckbrodt

Viele Kriegslücken sind längst geschlossen, nun werden mehr und mehr Garagen und Baracken-Grundstücke überbaut

Striesen, 29. Mai 2017. Die Nachfrage, in Dresden-Striesen zu wohnen, bleibt anscheinend hoch: An allen Ecken und Enden des Viertels sind Baumaschinen am Werk. Viele der Lücken, die der Krieg gerissen hat, wurden in den vergangenen zwei, drei Jahren bereits mit Wohnhäusern gefüllt. Nun widmen Grundstückseigentümer auch Geschäfte, Restaurants und Garagenkomplexe um, damit dort Wohnhäuser entstehen können – auf recht unterschiedlichem architektonischen Niveau allerdings. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Stadtentwicklung | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

DDR-Design zum Turmfest in Striesen

Werbeplakat für den Dokumentarfilm "Stop Styling!" über den ostdeutschen Designer  Karl Clauss Dietel. Foto: Crowdfunding-Kampagne Stop Styling!

Werbeplakat für den Dokumentarfilm „Stop Styling!“ über den ostdeutschen Designer Karl Clauss Dietel. Foto: Crowdfunding-Kampagne Stop Styling!

Technische Sammlungen Dresden blicken am Museumstag in die Vergangenheit und die Zukunft

Striesen, 18. Mai 2017. Konsumprodukte aus der DDR hatten und haben nicht den besten Ruf. Doch in puncto Design und Haltbarkeit setzten einige Erzeugnisse „Made in GDR“ durchaus Maßstäbe. Über den Spagat zwischen dem Massenproduktionsdruck von oben und gestalterischen Ansprüchen andererseits kann der ostdeutsche Formgestalter Karl Clauss Dietel ein Lied singen: Er designte unter anderem das Simson-Moped S 50, zoffte sich andererseits aber heftig mit dem DDR-Amt für Industrielle Formgestaltung (AiF). Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bilder | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Striesen-Center füllt sich wieder

Das Striesen-Center an der Kipsdorfer Straße in Dresden-Striesen. Foto. Heiko Weckbrodt

Das Striesen-Center an der Kipsdorfer Straße in Dresden-Striesen. Foto. Heiko Weckbrodt

Fitnessstudio reanimiert ehemalige Konsum-Marktfläche

Striesen, 25. April 2017. Das Striesen-Center zwischen Kipsdorfer und Glashütter Straße, das nach dem Auszug von Aldi, Sportfrenzel, Schlecker und Konsum jahrelang halbleer stand, füllt sich nun wieder: Mit dem „East Fitness Club“ zieht demnächst im Erdgeschoss auf der Fläche des ehemaligen Konsum-Marktes an der Kipsdorfer Straße ein Sportstudio ein. Auf der anderen Seite zur Glashütter Straße hin hatte sich in jüngerer Vergangenheit bereits eine Montessori-Berufsschule vergrößert. In den Obergeschossen befinden sich unter anderem eine Physiotherapie, Arztpraxen und Büros. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Einkauf | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Luigi plant neues Eiscafé in Striesen

Luigi will den Eisverkauf an traditionsreicher Stelle an der Bärensteiner Straße wieder aufleben lassen. Foto: Heiko Weckbrodt

Luigi will den Eisverkauf an traditionsreicher Stelle an der Bärensteiner Straße wieder aufleben lassen. Foto: Heiko Weckbrodt

Eisverkäufer macht Bauprojekt an der Bärensteiner Straße von Resonanz abhängig

Striesen, 10. April 2017. Für das vor Jahren abgebrannte Café in Striesen gegenüber vom Programmkino Ost findet sich nun vielleicht doch ein Nachfolger: Der Italiener Luigi hat heute dort einen Eiswagen aufgestellt und lässt in den nächsten Tagen das Rundfundament des alten Cafés als Terrasse ausbauen. „Wir werden jeden Tag hier sein“, kündigte er an. „Und wenn das ankommt, wollen wir hier ein richtiges Eiscafé bauen.“ Weiterlesen

Veröffentlicht unter Essen | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Software-Firma übernimmt Schokopack-Hochhaus in Reick

Das Schokopack-Hochhaus, in dem einst auch das Nagema-hauptquartier untergebracht war, wildert vor sich hin. Jetzt will das SAP-Beratungshaus itelligence den Komplex sanieren. Foto: Heiko Weckbrodt

Das Schokopack-Hochhaus, in dem einst auch das Nagema-hauptquartier untergebracht war, wildert vor sich hin. Jetzt will das SAP-Beratungshaus itelligence den Komplex sanieren. Foto: Heiko Weckbrodt

Beratungs-Unternehmen „itelligence“ plant 75 neue Jobs in Dresden

Reick, 4. April 2017. Für das halbverfallene Schokopack-Hochhaus auf dem ehemaligen Nagema-Gelände in Dresden-Reick naht eine Lösung: Das informationstechnologische Beratungsunternehmen „itelligence“ hat die Brache übernommen und will den denkmalgeschützten Komplex sanieren. Dort sollen bis zum Herbst auf rund 9000 Quadratmetern Büroflächen und neue Jobs entstehen. „Die Mitarbeiterzahl der itelligence AG und der BIT.Group in Dresden soll sich bis Ende 2018 von zusammen aktuell rund 275 auf über 350 erhöhen“, kündigte das Unternehmen an. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Briten und Schweizer kaufen Seidnitz-Center

Reanimiert: Das Seidnitz-Center Dresden. Foto: Heiko Weckbrodt

Reanimiert: Das Seidnitz-Center Dresden. Foto: Heiko Weckbrodt

SEC ist 3,5 Jahre nach der Pleite wieder gefüllt und hat neue Eigentümer

Seidnitz, 7. März 2017. Rechtsanwalt Bruno Kübler hat das insolvente Seidnitz-Center (SEC) an Investoren aus Großbritannien und der Schweiz verkauft. Die neuen Eigentümer sind die internationalen Immobilien- und Beteiligungsgesellschaften „ARAX Properties Ltd.“ Aus London und die „Partners Group Holding AG“ aus Baar in der Schweiz. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Einkauf | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Elaskon schmiert die Loschwitzer Schwebebahn

Dresdner Verkehrsbetriebe modernisieren derzeit die älteste Bergschwebebahn der Welt

Blick von der Bergstation der Schwebebahn in Dresden-Loschwitz auf das Blaue Wunder und den Osten Dresdens. Foto: Heiko Weckbrodt

Blick von der Bergstation der Schwebebahn in Dresden-Loschwitz auf das Blaue Wunder und den Osten Dresdens. Foto: Heiko Weckbrodt

Dresden, 3. März 2017. Das Dresdner Chemie-Unternehmen Elaskon schmiert die Schwebebahn – oder zumindest deren Stahlseile. „Gefühlt verwenden wir schon seit Ewigkeiten Elaskon-Schmiermittel“, sagte Betriebsvorstand Lars Seiffert von den Dresdner Verkehrsbetrieben (DVB). Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Frühling kommt

Die Schneeglöckchen sind offensichtlich überzeugt, dass der Winter vorbei ist. Foto: Heiko Weckbrodt

Die Schneeglöckchen sind offensichtlich überzeugt, dass der Winter vorbei ist. Foto: Heiko Weckbrodt

Striesen, 25. Februar 2017.  In freier Adaption eines berühmten Spruches der Wächter des Nordens: „Der Frühling naht!“. Die ersten Schneeglöckchen in freier Wildbahn habe ich dieser Tage in Striesen fotografiert – und Blumen irren bekanntlich nicht.

Veröffentlicht unter Beobachtet | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Brücke über Lockwitzbach gesperrt

Endlich keine Sackgasse mehr: Die Lauensteiner und die Hepkestraße sind wieder verbunden. Foto: Heiko Weckbrodt

Foto: Heiko Weckbrodt

Lockwitz, 17. Februar 2017. Die Brücke über den Lockwitzbach an der Hermann-Conradi-Straße in Dresden-Lockwitz ist ab Montag, den 20. Februar 2017, für Autos gesperrt. Grund. Die Stadt Dresden lässt die Brücke für 737 000 Euro erneuern. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Straßen | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Ehemaliger Pakistani-Imbiss in Striesen dem Erdboden gleichgemacht

Schluss mit Lamm: Der Bagger hat den früheren pakistanischen Imbiss plattgemacht. Foto. Heiko Weckbrodt

Schluss mit Lamm: Der Bagger hat den früheren pakistanischen Imbiss plattgemacht. Foto. Heiko Weckbrodt

Striesen, 27. Januar 2017. Der ehemalige pakistanische Imbiss an der Bärensteiner Straße ist endgültig passé: Bagger haben das frühere Fabrik-Pförtnerhäuschen, in dem Zaheer Abbas jahrelang Lamm, Hühnchen und andere Köstlichkeiten kredenzt hatte, nun plattgemacht. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Restaurant & Cafe | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar