Eierkuchen im Pfannkuchen-Haus

Der NMina-Eierkuchen mit Schinken und Krautsalat. Foto: Heiko Weckbrodt

Der NMina-Eierkuchen mit Schinken und Krautsalat. Foto: Heiko Weckbrodt

Die dicke Alternative zu Crêpes

Kleinzschachwitz, 28. Oktober 2016. Für mich ist die Kindheit mit Eierkuchen verbunden: Jener dickeren Version von Crêpes, die man in Sachsen auch Plinsen nennt, die anderswo auch Pfannkuchen heißen. Wobei dazu in Sachsen keiner Pfannkuchen sagen würden, weil dies hier wiederum das Gebäck bezeichnet, das anderswo „Berliner“ heißt. Wie dem auch sei: Keiner konnte Eierkuchen besser brutzeln als Mama – und geschmeckt haben sie besonders gut mit dick draufgepampter Erdbeer-Marmelade. Waren Crêpes und ihre ungarischen Brüder, die Palatschinken, zu DDR-Zeiten eher eine Rarität und Eierkuchen fast überall zu haben, ist es inzwischen genau umgedreht. Aber auch heute noch kann man in Dresden noch Eierkuchen kriegen, wie ich erst kürzlich entdeckt habe: im Pfannkuchenhaus in Altkleinzschachwitz nämlich. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Restaurant & Cafe | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Geysir bricht in Striesen aus

Heißes Wasser aus beschädigte Fernwärmeleitung sprudelte aus der Kreuzung

Striesen, 28. Oktober 2016. Brach da ein isländischer Geysir mitten in Striesen aus? Oder hatte eine Untergrund-Bewegung den Weg ans Licht gesucht? So sah es zumindest heute Vormittag auf der Kreuzung von Lauensteiner und Glashütter Straße unweit der f6-Zigarettenfabrik aus: Heißes Wasser quoll aus dem Asphalt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Straßen | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Vodafone zieht Glasfasernetz durch Striesen

Bauleiter Thomas Weniger kontrollierte an einem Vodafone-Verteilerkasten an der eisenacher straße in Dresden-Striesen, ob die gelbummantelten Glasfaser-Kabel auch richtig sitzen. Foto: Heiko Weckbrodt

Bauleiter Thomas Weniger kontrolliert an einem Vodafone-Verteilerkasten an der Eisenacher Straße in Dresden-Striesen, ob die gelbummantelten Glasfaser-Kabel auch richtig sitzen. Foto: Heiko Weckbrodt

Unternehmen investiert acht Millionen Euro und will bis zu 400 Megabit je Sekunde möglich machen

Striesen, 14. Oktober 2016. Vodafone investiert in Dresden acht Millionen Euro in ein eigenes Glasfaser-Netz. Damit will das Unternehmen in Striesen und weiteren Stadtteilen mehr Anwohnern besonders schnelle Internetanschlüsse anbieten. So sollen für rund 27.000 Haushalte zunächst Netzzugänge mit bis zu 200 Megabit je Sekunde (Mbs) möglich werden, ab 2017 auch bis zu 400 Mbs. Vodafone unterstütze damit Dresdens Weg in die Gigabit-Gesellschaft, erklärte Manager Jörg Süptitz bei einer Baustellen-Inspektion am Freitagvormittag an der Eisenacher Straße in Striesen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Herbst in Striesen

Foto: Heiko Weckbrodt

Nicht mehr ganz taufrisch, aber doch schön anzusehen. Foto: Heiko Weckbrodt

Striesen, 11. Oktober 2016. Beim Morgenlauf durch Striesen wird es Tag für Tag spür- und sichtbarer: Der Herbst hat begonnen, die Temperaturen fallen von Woche zu Woche und auch die Gärten sind nicht mehr so blumenvoll wie noch im vergangenen Monat. Hier nun ein paar Herbstimpressionen – vor allem aus Striesen, aber auch aus Blasewitz und Pieschen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Beobachtet | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Arbeiter flicken Risse in Marienberger Straße

Endlich keine Sackgasse mehr: Die Lauensteiner und die Hepkestraße sind wieder verbunden. Foto: Heiko Weckbrodt

 Foto: Heiko Weckbrodt

Seidnitz/Tolkewitz, 10. Oktober 2016. Ab morgen bringen Bauarbeiter die Marienberger Straße in Tolkewitz und Seidnitz in Ordnung. Das hat die Stadtverwaltung Dresden angekündigt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kurzmeldungen | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Grün wird Rot

Neu verkupfert: Das Turmdach der HerzJesu-Kirche an der Borsbergstraße ind Dresden-Striesen. Foto: Heiko Wekbrodt

Neu verkupfert: Das Turmdach der Herz-Jesu-Kirche an der Borsbergstraße in Dresden-Striesen. Foto: Heiko Wekbrodt

Dach der Herz-Jesu-Kirche strahlt wieder in Kupfer

Striesen, 29. September 2016. Die oberen Gerüste an der Herz-Jesu-Kirche in Dresden-Striesen sind nun weg und gleich zieht das neue Kupferdach viel Aufmerksamkeit rings um den Fetscherplatz auf sich. Arbeiter hatten in den vergangenen Monaten die beschädigten alten Kupferbleche durch neue ausgetauscht. Damit sieht das Kirchen-Dach nun auch wieder rötlich-kupfern statt patina-grün aus. Zuvor hatte das Gebäude bereits ein neues vergoldetes Turmkreuz bekommen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Stadtentwicklung | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bärensteiner Straße wieder frei

Inzwischen geräumt: Baustelel auf der Bärensteiner Straße. Foto: Heiko WeckbrodtInzwischen geräumt: Baustelel auf der Bärensteiner Straße. Foto: Heiko Weckbrodt

Inzwischen geräumt: Baustelel auf der Bärensteiner Straße. Foto: Heiko Weckbrodt

Striesen, 28. September 2016. Die Straßenbauarbeiter haben eben die Kreuzung von Bärensteiner und Zinnwalder Straße in Dresden-Striesen wieder freigegeben. Damit entfällt – nach der kürzlich beenden Brücken-Baustelle an der Hepkestraße – ein weiterer „Pfropfen“ im Wohngebiet zwischen Schandauer und Hepkestraße. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Straßen | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Lauensteiner Straße wieder durchgängig

Endlich keine Sackgasse mehr: Die Lauensteiner und die Hepkestraße sind wieder verbunden. Foto: Heiko Weckbrodt

Endlich keine Sackgasse mehr: Die Lauensteiner und die Hepkestraße sind wieder verbunden. Foto: Heiko Weckbrodt

Striesen/Gruna, 25. September 2016. Die Lauensteiner Straße ist nun wieder durchgängig befahrbar: Die Arbeiter von der Brückenbaustelle haben ihre Arbeitsmaschnen und Anhänger weggeräumt und damit kann man wieder von der Lauensteiner in die Hepkestraße einbiegen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Straßen | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Blumiges Striesen

Foto: Heiko Weckbrodt

Foto: Heiko Weckbrodt

Striesen, 19. September 2016. Vor allem Sonnenblumen und Rosen, aber auch viele andere Blumen wachsen momentan wie die Wilden in Striesener Gärten. Hier eine kleine Auswahl besonders hübscher Exemplare, die ich in den vergangenen Tagen gesehen habe. hw Weiterlesen

Veröffentlicht unter Beobachtet | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Drewag baut am Fetscherplatz

Noch eingerüstet, aber schon sind Kupfer- und Goldglanz zu erahnen: die Herz-Jesu-Kirche vom Fetscherplatz aus gesehen. Foto: Heiko Weckbrodt

Am Fetscherplatz wird gebaut. Foto: Heiko Weckbrodt

Striesen/Johannstadt, 12. September 2016. Ab Montag kommender Woche gilt Vorsicht am Fetscherplatz: Die Dresdner Stadtwerke „Drewag“ wollen dort ab 19. September bis Ende November 2016 eine neue Trinkwasser-Leitung mit 80 Zentimetern Durchmesser verlegen. Die Arbeiten sollen 900.000 Euro kosten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Straßen | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar