Neuer kleiner Park entsteht an alter Zwirnmühle in Dresden

Die geschwungenen Wege an der Einmündung der Lasallestraße nach Altdobritz sollen an den Mühlbach erinnern, der einst hier floss. Foto: Heiko Weckbrodt

Die geschwungenen Wege an der Einmündung der Lasallestraße nach Altdobritz sollen an den Mühlbach erinnern, der einst hier floss. Die große Holzschere nimmt das Motiv der „Zwirnmühle“ auf. Foto: Heiko Weckbrodt

Projekt soll helfen, Altdobritz zu sanieren und zu beleben

Altdobritz, 6. Mai 2022. Der neue Park an der Zwirnmühle in Altdobritz nimmt Formen an: Die Kieswege sind aufgeschüttet, Spielgeräte montiert und Bänke aufgestellt. Ein stilisiertes Mühlrad und die geschwungenen Wege in der kleinen Grünanlage sollen an den früheren Mühlbach erinnern, der einst zum – heute noch existierenden, aber nicht mehr mahlenden – Mühlgebäude am alten Dorfplatz führte. Noch allerdings halten Bauzäune die Passanten ab, dort zu flanieren.

Das stilisierte Mühlrad ist eines des Elemente, das im neuen Park an die ursprüngliche Zwirnmühle und ihren Bach erinnern. Foto: Heiko Weckbrodt

Das stilisierte Mühlrad ist eines des Elemente, das im neuen Park an die ursprüngliche Zwirnmühle und ihren Bach erinnern. Foto: Heiko Weckbrodt

2021 entstand bereits neuer Spielplatz

Bereits seit geraumer Zeit sanieren Stadtverwaltung und Anwohner das, was vom alten Dorfkern Dobritz übrig geblieben ist. Vor einem Jahr hatte Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen auf der anderen Seite des Dorfplatzes einen umgebauten und erweiterten Spielplatz eröffnet. Die Spielgeräte dort haben unter anderem die Formen landwirtschaftlicher Geräte, um an die agrarische Vergangenheit des Dorfes zu erinnern, außerdem erinnern sie an den einstigen Weiher an dieser Stelle.

Neben Rutsche und Kletterturm gibt es auf dem Spielplatz Altdobritz auch hölzerne Großmodelle von Schubkarre, Egge und anderen bäuerlichen Arbeitsgeräten. Foto: Heiko Weckbrodt

Neben Rutsche und Kletterturm gibt es auf dem Spielplatz Altdobritz auch hölzerne Großmodelle von Schubkarre, Egge und anderen bäuerlichen Arbeitsgeräten. Foto: Heiko Weckbrodt

Stadt investiert 160.000 Euro

Seit Dezember 2021 setzen Gärtner, Landschaftsarchitekten und Designer diese Reminiszenzen entlang der Einmündung der Lasallestraße fort. Rund 160.000 Euro Investitionen hat die Stadtverwaltung eingeplant, um der dortigen Baumreihe ein parkähnliche Gepräge und mehr Aufenthaltsqualität zu verleihen. Die Motive lehnen sich diesmal an die Grundthemen Mühle und Hochwasser an. Die Firmen „Grasreiner.Design“ und „Landschaftsarchitektur Dorothea Knibbe“ haben den neuen kleinen Park entworfen, die Josef Saule GmbH setzt diese Pläne um.

Die Stadt Dresden will den alten Dorfkern von Dobritz im Zuge des Projektes "Blaues Band" aufwerten, den großen Dorfplatz verengen und einen Spielplatz erneuern. Foto: Heiko Weckbrodt

Die Stadt Dresden will den alten Dorfkern von Dobritz im Zuge des Projektes „Blaues Band“ aufwerten, den großen Dorfplatz verengen und einen Spielplatz erneuern. Hier im Bild: die alte Zwirnmühle. Foto: Heiko Weckbrodt

Teil des Langfrist-Projekts „Blaues Band“

Und letztlich sind die Bemühungen, den alten Dorfkern von Dobritz wiederzubeleben und zu sanieren, Teil des größeren Vorhabens „Blaues Band“. Dieses langfristige Projekt zielt darauf, den Geberbach von der Stadtgrenze bis zur Elbmündung zu renaturieren und die Anrainer-Wohngebiete aufzuwerten.

Autor: Heiko Weckbrodt

Quellen: Vor-Ort-Besuch, LHD, dresdner-stadtteile.de, Oiger-Archiv

Dieser Beitrag wurde unter spielplatz, Stadtentwicklung abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.