Elternbetten für die Kinderkrebsstation

Stationsleiterin Antje Berg (links vorn) und Teresa Weinert - die Mutti eines krebskranken Kindes - sitzen auf einem der neuen rollbaren Elternbetten. Dahinter stehen Sonnenstrahl-Vorstand Andreas Führlich und Filialleiterin Anett Walther von der Sparkasse am Uniklinikum. Foto: Sabine Mutschke für den Sonnenstrahl e.V.

Stationsleiterin Antje Berg (links vorn) und Teresa Weinert – die Mutti eines krebskranken Kindes – sitzen auf einem der neuen rollbaren Elternbetten. Dahinter stehen Sonnenstrahl-Vorstand Andreas Führlich und Filialleiterin Anett Walther von der Sparkasse am Uniklinikum. Foto: Sabine Mutschke für den Sonnenstrahl e.V.

Sonnenstrahl sammelt Geld, um Müttern und Vätern eine Übernachtung bei den kleinen Patienten zu ermöglichen

Johannstadt, 14. September 2021. Damit Eltern bei ihren krebskranken Kindern im Krankenhaus schlafen können, hat der „Sonnenstrahl“-Verein rund 3200 Euro gesammelt. Mit diesen Spendengeldern hat der Verein nun „zwölf extra große, komfortable Gästebetten“ gekauft, um sie im Dresdner Uniklinikum in Johannstadt aufzustellen.

Einschlafen fällt Vielen beim Piepsen der Infusionspumpen schwer

„Unsere schwerstkranken Patienten benötigen immer wieder längere stationäre Aufenthalte, in denen es unverzichtbar ist, dass ein Elternteil mit vor Ort ist, um den Kindern ein möglichst vertrautes Umfeld zu schaffen“, erklärte Stationsleiterin Antje Berg von der Kinderkrebsstation. „Auch für die Eltern ist das Übernachten in der Klinik eine große Belastung. Das Piepen der Infusionspumpen und Monitore, die notwendige intensive Betreuung durch die Pflegenden auch nachts stören oft den Schlaf. Umso wichtiger ist eine Schlafmöglichkeit für die Eltern, durch die sie am Morgen gestärkt und ausgeruht in den neuen Tag starten und für ihre Kinder da sein können.“

An der Finanzierung der Betten hat sich die Dresdner „Stiftung Soziales & Umwelt“ der Ostsächsischen Sparkasse Dresden mit 750 Euro beteiligt.

Autor: hw

Quelle: Sonnenstrahl e. V.

 

Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit, Kinder abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.