Havarietests in Striesen: Trübes Wasser zu erwarten

Wassertropfen. Grafik: hw

Das Wasser in Striesen könnte demnächst etwas trübe sein. Grafik: hw

Sachsenenergie testet neues Rohrbruch-Ortungssystem

Striesen, 24. Septeber 2021. Wenn das Wasser aus dem Hahn in den nächsten zwei Wochen gelegentlich trübe wird, liegt das an Stresstests und Havarievorsorge: Der Regionalversorger „Sachsenenergie“ simuliert vom 27. September bis 15. Oktober 2021 im Trinkwassernetz von Striesen, Johannstadt und Blasewitz einen Notfall, bei dem die Feuerwehr viel Löschwasser aus den Wassernetzen zieht. Dadurch könne es „kurzfristig zu Druckschwankungen sowie Trübungen des Trinkwassers kommen, welche gesundheitlich unbedenklich sind“, hieß es von Sachsenenergie.

Das Unternehmen hat in diesem Jahr ein neues Messsystem im Dresdner Trinkwassernetz eingeführt, mit dem sich Rohrbrücke schneller entdecken und orten lassen. Das System soll über einzelne Messstellen permanent die exakten Wasser-Durchflussmengen melden. Solche Havarie-Szenarien wollen die Betreiber nun mit dem neuen Messsystem in der Praxis testen.

Autor: hw

Quelle: Sachsenenergie

Dieser Beitrag wurde unter Umwelt abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.