Grüne wollen Blumenpower statt Autos auf Dresdens Straßen

Blumen statt Autos wünschen sich die Grünen auf Dresdens Straßen. Fotos und Montage: hw

Blumen statt Autos wünschen sich die Grünen auf Dresdens Straßen. Fotos und Montage: hw

Grundsatz: Bei jedem Straßenumbau wird Autoverkehr eingeschränkt

Blasewitz, 24. Mai 2022. Die Grünen wollen den Autoverkehr in Dresden deutlich einschränken: Wenn Straßen neu oder umgebaut werden, soll das Prinzip der Verkehrsberuhigung gelten. Das heißt, die Arbeiter sollen die Pisten dann zum Beispiel einengen, Blumenkübel aufstellen, in Einbahnstraßen oder Spielstraßen verwandeln oder sie unter Umständen ganz für Autos sperren. Das sieht ein Antrag vor, den die Dresdner Bündnisgrünen morgen im Stadtbezirksbeirat Blasewitz vorstellen wollen. Sie möchten dadurch die Lebensqualität in den Stadtvierteln verbessern.

Dissidenten wünschen sich teurere Anwohnerparkausweise

Auch die „Dissidenten“-Fraktion möchte den Dresdnern das Autofahren austreiben: Das Konglomerat aus Grünen, Piraten und „Partei“ fordert, die Anwohner-Parkausweise stark zu verteuern. Alles andere sei eine ungerechtfertigte Subvention öffentlicher Parkplätze. Über diesen Antrag will der Beirat ebenfalls morgen beratschlagen. Das letzte Wort darüber hat der Stadtrat.

Autor: Heiko Weckbrodt

Quelle: Ratsinfo Dresden

Dieser Beitrag wurde unter Verkehr abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.