Kontroverse Reaktionen auf Pollersperre am Schillerplatz

Das Straßen- und Tiefbauamt hat am Schillerplatz die Zufahrt zum Elbufer mit Pollern gesperrt und ein Parkverbots-Zonenschild aufgestellt. Foto: RD

Das Straßen- und Tiefbauamt hat am Schillerplatz die Zufahrt zum Elbufer mit Pollern gesperrt und ein Parkverbots-Zonenschild aufgestellt. Foto: RD

Grüne: Parken war schon immer illegal, CDU: Hilbert soll Kühn an die Kette nehmen

Blasewitz, 26. Mai 2021. Nachdem Dresdens Baubürgermeister Stephan Kühn (Bündnisgrüne) den Schillerplatz gen Elbe hat abpollern lassen, damit am Elbufer keine Autos mehr parken, ist der Streit über diese Entscheidung neu entbrannt: Damit werde nur das ohnehin illegale Parken an der Elbe endlich beendet, argumentieren die Dresdner Grünen, während CDU-Stadtrat Steffen Kaden Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) aufgefordert hat, seinen Baubürgermeister zurückzupfeifen und die Poller wieder abzubauen.

ADFC hatte Landesdirektion eingeschaltet

Vor allem der ADFC Dresden hatte seit langem darauf gedrungen, am Schillerplatz die Zufahrt zum Elbufer zu sperren. Weil die Autos auf der Fahrt zur Pflasterfläche am Fluss den Elbradweg kreuzen, sei dies eine Unfallstelle, außerdem befindet sich der Parkplatz im Landschaftsschutzgebiet und sei damit schon immer illegal gewesen, argumentierte der Verein. Die Landesdirektion gab den Radlern recht und forderte von der Stadt, dem ein Ende zu setzen. Daraufhin versenkte das Straßen- und Tiefbauamt dieser Tag am Blauen Wunder Poller auf der Zufahrt zur Elbe.

Nicht alle sind begeistert

Einige Gastronomen und Markthändler im Umfeld zeigten sich allerdings wenig begeistert: Kaum könnten sie nach Corona wieder langsam in den Normalbetrieb zurückkehren, da lege ihnen die Stadt schon wieder Steine beziehungsweise Poller in den Weg, kritisierten sie. Ein Unbekannter brachte an der zunächst provisorischen Sperre den Zettel „Schämt Euch!!! Stadtverwaltung“ an, um dagegen zu protestieren. Dass die Poller entfernt werden, gilt allerdings als wenig wahrscheinlich.

"Schämt Euch!!" Stadtvewaltung" hat ein Unbekannter auf einen Zettel an der Sperre am Schillerplatz geschrieben. Foto: RD

„Schämt Euch!!“ Stadtvewaltung“ hat ein Unbekannter auf einen Zettel an der Sperre am Schillerplatz geschrieben. Foto: RD

Der Parkplatz an der Elbe wurde in den vergangenen Jahrzehnten vor allem von den Besuchern der nahen Arzt- und Hebammenpraxen, des Seniorenheims, von Händlern des Wochenmarktes am Schillerplatz sowie von Gästen des Schillergartens, der Villa Marie und anderer Restaurants genutzt.

Deppe: Lamento der Gastwirte ist unverständlich

Durch die neue Sperre werde „die ständige Gefährdung von Radfahrerinnen und Fußgängerinnen auf dem Rad- und Fußweg durch oft rücksichtslos kreuzende Autos“ endlich beendet, begrüßte dagegen Grünen-Stadtrat Wolfgang Deppe die Poller. „Das jetzt einsetzende Lamento der Gastwirte ist unverständlich.“ er will, dass Besucher künftig das Parkhaus unter der Schillergalerie nutzen oder mit dem Fahrrad, Bus oder Bahn zum Schillerplatz kommen.

Autor: Heiko Weckbrodt

Quellen: ADFC, LHD, CDU Dresden, Grünen-Stadtratsfraktion, Oiger-Archiv, Vor-Ort-Besuch

Zum Weiterlesen:

Stadtbezirksrat Blasewitz gegen CDU-Rettungsversuch für Parkplatz

Dieser Beitrag wurde unter Straßen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.