Blaues Wunder in den Ferien voll gesperrt

Fuchs-Arbeiter haben am letzten Februartag 2022 damit begonnen, Gerüste für die sandstrahlenden Kollegen unterm Blauen Wunder in Dresden zu bauen. Foto: Heiko Weckbrodt

Das „Blaue Wunder“ in Dresden. Foto: Heiko Weckbrodt

Arbeiter sanieren alte Stahlbrücke

Blasewitz/Loschwitz, 18. Juli 2022. Autofahrer werden während der Sommerferien Geduld brauch, wenn sie im Dresdner Osten die Elbe queren wollen: Von Montag, 25. Juli, bis Freitag, 19. August 2022, sperrt die Stadt die Brücke „Blaues Wunder“ komplett, um sie zu sanieren. Das hat die Stadtverwaltung angekündigt.

Fußgänger dürfen passieren

Wer sonst über die Loschwitzer Brücke gefahren ist, muss während der Vollsperrung auf die Waldschlösschenbrücke oder die Sachsenbrücke in Pirna ausweichen. Zumindest Fußgänger dürfen auf der stadtwärtigen Seite die Brücke weiter passieren – Radler dagegen nur, wenn sie ihr Fahrrad schieben.

Brücke bekommt auch neue Asphaltdecke

Während der Vollsperrung reparieren Arbeiter der Firmen „Fuchs Bau“ aus Hainichen und „Bistra Bau“ aus Schmölln-Putzkau die Fahrbahnübergänge, Rampen, Gummidichtungen und Asphaltdecken der Brücke. Außerdem erneuern sie den Korrosionsschutz. Der aktuelle Bauabschnitt endet voraussichtlich im Oktober und soll 2,5 Millionen Euro kosten. Er ist Teil der langfristigen Sanierung des Blauen Wunders, die sich voraussichtlich bis 2030 hinzieht.

Radwege geplant

Parallel zu den Reparaturen plant die Stadtverwaltung auch, in irgendeiner Form Radwege auf der Brücke einzurichten. Die Planer planen daber noch daran. Mit einer Umsetzung ist laut Rathaus im Herbst 2023 zu rechnen.

Quelle: LHD

Dieser Beitrag wurde unter Verkehr abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.