Bibliothek Bühlau braucht mehr Platz

Die Bibliothek in Dresden-Bühlau ist - etwas beengt - in einem Altbau untergebracht. Foto: Robert Pohl für die städtischen Bibliotheken Dresden

Die Bibliothek in Dresden-Bühlau ist – etwas beengt – in einem Altbau untergebracht. Foto: Robert Pohl für die städtischen Bibliotheken Dresden

Direktor Flemming: Ohne Erweiterung können wir dort auch keine langen Öffnungszeiten einführen

Dresden, 17. Juni 2020. Die Bibliothek Bühlau ist mit 70.000 Entleihungen und rund 300 Veranstaltungen pro Jahr zwar recht leistungsstark – dennoch ist sie mit nur 130 Quadratmetern die kleinste Einrichtung im dezentralen Stadtnetz. Vor allem wegen dieses Platzmangels wird es dort auch nicht möglich sein, auf längere Öffnungszeiten wie in den anderen Stadtteil-Leihbüchereien umzustellen. Das hat Bibliotheken-Direktor Arend Flemming vor dem Stadtbezirksbeirat Loschwitz eingeschätzt. „Wir brauchen also eine Flächenerweiterung für die Bibliothek Bühlau – entweder am selben Ort oder dort in der Nähe“, sagte er. Wobei seine favorisierte Lösung klar ist: „Wie wollen gerne dort bleiben.“

7/10-Modell nutzt vor allem dem Stadtteil – braucht aber Platz

Die Bühlauer Bibliothek befindet sich nahe der Kreuzung von Bautzner Landstraße und Grundstraße in einem Altbau, der der Stadt gehört – insofern ist eine Erweiterung am alten Standort nicht ausgeschlossen. Im Moment fehlt aber der Platz, um die Leihbücherei auf das neue „7/10“-Modell umzurüsten, das zuerst in der Süd-Bibo erprobt worden war und dort auf große Resonanz gestoßen war. Bibliotheken mit diesem Modell haben über die normalen Zeiten hinaus bis 22 Uhr abends für Veranstaltungen und andere Aktivitäten von Anwohnern geöffnet. Sie verfügen außerdem über Verlängerungsautomaten und Automatiktüren. Privatwächter behalten das Haus im Auge, wenn die Bibliothekare in den Feierabend gegangen sind. Diese Bibliotheken sind dadurch unterm Strick an sieben Tagen pro Woche von 10 bis 22 Uhr jeweils zehn Stunden geöffnet – daher das Kürzel „7/10“.

Fahrbibliotheks steuert Kirschplanateg womöglich künftig samstags an

Darüber hinaus prüft Flemming, den Stopp der städtischen Fahrbibliothek, die bisher montagnachmittags an der „Alten Kirschplantage“ hält, auf Samstag zu verlegen. Womöglich könnten am Wochenende mehr Leser kommen, erklärte er den Loschwitzer Stadtbezirks-Beiräten diesen Versuch. Verschieben muss der Direktor allerdings seinen Plan, in der Schulbibliothek der 61. Grundschule in Rochwitz bald die Buchbestände zu erneuern. Wegen der Corona-Haushaltssperre werde das wohl erst 2022 wieder möglich sein.

Autor: hw

Quelle: Stadtbezirksbeirat Loschwitz, Auskunft Flemming, LHD

Dieser Beitrag wurde unter Bildung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.