DDR-Design zum Turmfest in Striesen

Werbeplakat für den Dokumentarfilm "Stop Styling!" über den ostdeutschen Designer  Karl Clauss Dietel. Foto: Crowdfunding-Kampagne Stop Styling!

Werbeplakat für den Dokumentarfilm „Stop Styling!“ über den ostdeutschen Designer Karl Clauss Dietel. Foto: Crowdfunding-Kampagne Stop Styling!

Technische Sammlungen Dresden blicken am Museumstag in die Vergangenheit und die Zukunft

Striesen, 18. Mai 2017. Konsumprodukte aus der DDR hatten und haben nicht den besten Ruf. Doch in puncto Design und Haltbarkeit setzten einige Erzeugnisse „Made in GDR“ durchaus Maßstäbe. Über den Spagat zwischen dem Massenproduktionsdruck von oben und gestalterischen Ansprüchen andererseits kann der ostdeutsche Formgestalter Karl Clauss Dietel ein Lied singen: Er designte unter anderem das Simson-Moped S 50, zoffte sich andererseits aber heftig mit dem DDR-Amt für Industrielle Formgestaltung (AiF).

WARTBURG 353AWE, Eisenach, Skizze zum Gestaltungsgrundentwurf, Dietel 1962, Archiv Dietel

WARTBURG 353AWE, Eisenach, Skizze zum Gestaltungsgrundentwurf, Dietel 1962,
Archiv Dietel

Im Dokumentarfilm „Stop Styling!“, der am Sonntag beim 20. Turmfest in den Technischen Sammlungen Dresden zu sehen ist, erzählt Dietel über all dies. Im Anschluss können sich die Zuschauer selbst ein Bild vom Können oder Unvermögen „volkseigener“ Gestaltungs-Schmieden machen – bei einer Führung zu Designobjekten im TSD-Radiodepot.

Wasserraketen und heiße Experimente

Die Designer-Doku ist nur einer von vielen Höhepunkten, auf die sich Besucher des Turmfestes unter dem Motto „Dem Wissen auf der Spur“ freuen können. Zum Internationalen Museumstag am 21. Mai haben die TSD und ihre Erlebnislabore allerlei unterhaltsame Attraktionen vorbereitet. So werden beispielsweise Museums-Kuratoren über die Geschichte des Ernemann-Turms erzählen, der namensgebend für das traditionsreiche Turmfest ist. Das Raumfahrt-Schülerlabor „DLR_School_Lab TU Dresden“ lädt ein, Wasserraketen und Papierflieger zu basteln. Im Museumshof gibt es Mitmach-Aktionen für Familien, darunter ein Riesenmemory. Derweil verzaubert der magische Olli die Kinder, im Feuerlabor locken heiße Experimente und dergleichen mehr.

Ernemanns Markenzeichen, die Lichtgöttin, sonnt sich an der Junghansstraße in Dresden-Striesen. Foto: Heiko Weckbrodt

Ernemanns Markenzeichen, die Lichtgöttin, sonnt sich an der Junghansstraße in Dresden-Striesen. Foto: Heiko Weckbrodt

„Tüftler können in der Erlebniswerkstatt löten, analoge Fotos und sogar Bücher herstellen“, wirbt Caroline Keil von den Museen der Stadt Dresden. „Auf dem Ernemannturm steht ein Experte des Deutschen Wetterdienstes für Gespräche bereit. Mit dem Deutschen Institut für Animationsfilm (DIAF) wird der Turm im Daumenkino lebendig. Rund um das Museumskino ist ein Trickfilmflohmarkt eingerichtet.“ Weitere Angebote sind auf tsd.de im Netz zu finden. hw

  • Wo? Technische Sammlungen Dresden, Junghansstraße 1 in Striesen
  • Wann? Sonntag, 21. Mai, 2017, 10 bis 18 Uhr
  • Eintritt: Erwachsene 7 Euro, Familienkarten zwischen 9 und 15 Euro
  • Das ganze Programmheft gibt es hier im Internet
Dieser Beitrag wurde unter Bilder abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *