Beirat Blasewitz tagt wegen Corona im Technikmuseum

Der Stadtbezirksbeirat Blasewitz tagte wegen Corona erstmals am 29. April 2020 im Goldberg-Saal der Technischen Sammlungen Dresden statt im Rathaus Blasewitz. Foto: Heiko Weckbrodt

Stadtbezirks-Politiker brauchten mehr Abstand

Striesen/Blasewitz, 29. April 2020. Premiere für den Stadtbezirksbeirat Blasewitz: das Gremium absolvierte seine erste Sitzung seit der Corona-Ausgangssperre in den „Technischen Sammlungen Dresden“ (TSD) an der Junghansstraße statt im Rathaus Blasewitz. Ein Grund: Der Goldberg-Saal bietet weit mehr Platz, um die Abstandsregeln während der Pandemie einzuhalten.

Museumsdirektor Schwarz revanchiert sich für Stuhl-Zuschuss

Außerdem hatte TSD-Direktor Roland Schwarz den Beiräten bereits vor Monaten den Emanuel-Goldberg-Saal in den ehemaligen Kamera-Werken angeboten. Damit revanchierte er sich für die 47.000 Euro, die das Gremium ihm für neue Stühle in dem Saal genehmigt hatte.

Wegen Corona-Haushaltssperre kann Beirat kein Geld mehr verteilen

Diesmal allerdings konnten die Beiräte nichts aus ihrem Budget mehr verteilen: Wegen der Corona–Haushaltssperre hat Finanzbürgermeister Peter Lames (SPD) auch alle Stadtbezirks-Etats eingefroren. Ursprünglich wollten die Blasewitzer in dieser Sitzung beispielsweise über Geld für neue Sitzbänke beraten.

Autor: hw

Quelle: Sitzung des Stadtbezirks-Beirates Blasewitz, Oiger-Archiv, Roland Schwarz (TSD)

Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.