Drewag baut neue Stromtrasse von Reick nach Prohlis

Auf dem Areal des Innovationskraftwerks Reick will die Drewag ein neue großes Kraftwerk bauen. Daher ziehen die Stadtwerke nun eine neue Stromtrasse von Reick nach Prohlis. Foto: Drewag

Auf dem Areal des Innovationskraftwerks Reick will die Drewag ein neue großes Kraftwerk bauen. Daher ziehen die Stadtwerke nun eine neue Stromtrasse von Reick nach Prohlis. Foto: Drewag

Reick, 19. April 2018. Um das geplante neue Heizkraftwerk in Reick mit den benachbarten Gewerbegebieten, dem geplanten Wissenschaftspark Ost und dem nächsten Hochspannungs-Netzpunkt bei Prohlis zu vernetzen, investieren die Stadtwerke bis 2020 rund vier Millionen Euro im Dresdner Südosten. Geplant sind ein Umspannwerk und eine rund vier Kilometer lange 110-Kilovolt-Kabeltrasse. Das kündigte Drewag-Sprecherin Gerlind Ostmann an.

Kabel kommen größtenteils unter die Erde

Die Hochspannungstrasse werde größtenteils unterirdisch verlegt, sagte sie auf Oiger-Anfrage. Nur am Übergangspunkt zum Hochspannungsnetz sei ein Strommast vorgesehen. Dieser befinde sich aber jenseits der Wohnviertel. Die Trasse führt letztlich von der Gasanstaltstraße über den Haltepunkt Reick, die Lohrmannstraße, die Enno-Heidebroeck-Straße, den Seidnitzer Weg, die Gamigstraße und die Hauboldstraße bis hinauf zum Hochspannungsnetz nahe der Langobardenstraße am Südrand von Prohlis.

Heftige Staus auf Lohrmannstraße zu erwarten

Die erste Bauphase startet am Montag, 23. April auf der Gamigstraße, dauert bis November 2018 und wird zeitweise auch die Zufahrt zum Prohlis-Center behindern. Zeitweise wird es Vollsperrungen geben. Am 2. Mai beginnen auch die Arbeiten an der Lohrmannstraße. Bis Oktober müssen sich dort Autofahrer auf starke Behinderungen einstellen, weil der Verkehr einspurig per Baustellen-Ampel über die Straße geschleust wird. Im späteren Jahresverlauf 20198 sowie 2019 folgen weitere Trassenabschnitte.

Autor: Heiko Weckbrodt

Dieser Beitrag wurde unter Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *