Brückenbaustelle auf Hepkestraße im September fertig

Arbeiter reißen mit einem Bagger die provisorische Fahrbahn auf der Hepkestraße ab. Danach bringen sie die finale Fahrbahndecke auf. Zuvor hatten sie eine neue Brücke errichtet, über die die Hepkestraße den Blasewitz-Grunaer-Landgraben quert. Foto: Heiko Weckbrodt

Arbeiter reißen mit einem Bagger die provisorische Fahrbahn auf der Hepkestraße ab. Danach bringen sie die finale Fahrbahndecke auf. Zuvor hatten sie eine neue Brücke errichtet, über die die Hepkestraße den Blasewitz-Grunaer-Landgraben quert. Foto: Heiko Weckbrodt

Gruna, 16. August 2016. Die Brücken- und Straßenbau-Arbeiten auf der Hepkestraße in Dresden-Gruna sollen Anfang September abgeschlossen sein. „Der Sommer und die Baustelle nähern sich dem Ende!“, erklärte Reinhardt Koettnitz, der Leiter des Straßen -und Tiefbauamtes Dresden. „Die Arbeiten liegen im Plan.“

Im November 2015 hatten Bauarbeiter damit begonnen, die Straßenbrücke über den Blasewitz-Grunaer-Landgraben segmentweise abzureißen und neu zu bauen. Die Hepkestraße ist seitdem an dieser Stelle in Höhe der Lauensteiner Straße nur halbseitig befahrbar. Eine Baustellen-Ampel lotst seither Autos, Busse und Fahrräder abwechselnd in beiden Richtungen über eine provisorische Fahrbahn.

Die letzte dieser provisorischen Asphalt-Pisten über die neue Brücke haben die Arbeiter in dieser Woche aufgebrochen. „Nach Fertigstellung des 2. Bauabschnittes konnte auf der Nordseite die für die Verkehrsführung benötigte provisorische Fahrbahn wieder entfernt werden“, formulierte es Koettnitz. „Nach Fertigstellung der endgültigen Fahrbahn- und Gehwegflächen auch in diesem Bereich kann der Verkehr Anfang September komplett frei gegeben werden.“

Dieser Beitrag wurde unter Straßen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *